NEWS

Hamburgwahl: Klarer Sieger SPD kann mit starken GRÜNEN weiterregieren

Dr. Peter Tschentscher (SPD) kann BĂŒrgermeister in Hamburg bleiben.

CDU im historischen Tief, AfD knapp in der BĂŒrgerschaft, FDP-Zittern bis zuletzt

HAMBURG. - Die Hamburger SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Peter Tschentscher bleibt bei der heutigen BĂŒrgerschaftswahl trotz Verlusten im Vergleich zur Wahl 2015 klar stĂ€rkste Kraft in der Hansestadt.

Im Endspurt schafften es die Genossen die in Umfragen zeitweise gleichauf liegenden GRÜNEN davonzuziehen.

Die Umweltpartei konnte ihr jĂŒngstes Ergebnis zwar nahezu verdoppeln und löst die CDU, die ein Desaster erlebte, als zweitstĂ€rkste Kraft ab.

Die LINKE legte knapp zu, wĂ€hrend die AfD lange um den Einzug in die hanseatische BĂŒrgerschaft bangen musste und schließlich die 5-Prozent-HĂŒrde knapp ĂŒberwinden konnte, wĂ€hrend die FDP auch nach der letzten Hochrechnung noch bei 5 Prozent verharrt und der Einzug bis zuletzt auf Messers Schneide stand.

Die vorlĂ€ufige Hochrechnung von >infratest dimap< (Stand: 23:49 Uhr): SPD 39,1% (-6,5), GRÜNE 24,1% (+11,8), CDU 11,2% (-4,7), LINKE 9,1% (+0,6), AfD 5,3% (-0,8), FDP 5% (-2,4), Sonstige 6,2% (+2,0). Die Wahlbeteiligung lag bei 63,3% (2015 = 56,5%).

Die vorlĂ€ufige Sitzverteilung bei insgesamt 121 Mandaten: SPD 51 (-7), GRÜNE 31 (+16), CDU 14 (-6), LINKE 12 (+1), AfD 7 (-1), FDP 6 (-3).

Der alte und wohl auch neue BĂŒrgermeister Peter Tschentscher sprach von einem „großartigen Abend“. Die Hamburger SPD bleibe die fĂŒhrende, bestimmende Kraft in der Hansestadt.