NEWS

Seehofer (CSU) kĂŒndigt nach falschem Medienbericht Fraktionsgemeinschaft mit der CDU

Sind sich seit dem Beginn der FlĂŒchtlingskrise 2015 nicht mehr wohlgesonnen, die Unionschefs von CDU, Angela Merkel,...

...und CSU, Horst Seehofer. Aktuell droht der Streit bis zum Unionsbruch zu eskalieren. Archivfotos: pdh

Die Meldung wird dementiert – sie fĂŒhre auf einen Scherz des Satiremagazins „Titanic“ zurĂŒck

BERLIN. - Nach ĂŒbereinstimmenden Meldungen der BILD-Zeitung, des HR und der Nachrichtenagentur Reuters hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) die Aufhebung der Fraktionsgemeinschaft seiner Partei mit der CDU angekĂŒndigt.

HĂ€tte die Meldung gestimmt, wĂ€re Seehofer möglicherweise seiner Entlassung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel zuvorgekommen. Ob er sie ĂŒberhaupt abwenden kann, scheint dennoch nicht sicher.

Mittlerweile wird die Meldung von verschiedenen Seiten dementiert, dennoch scheint sie sehr realistisch angesichts des unauflösbaren Chaos in den Unionsparteien, hervorgerufen durch Seehofer und den bayerischen MinisterprÀsidenten Markus Söder (CSU).

Nachtrag: Laut korrigierender Berichte waren die Nachrichtenagentur und die anderen Medien auf einen Scherz des Satiremagazins „Titanic“ hereingefallen und hatten die Falschmeldung verbreitet. Dass sie die Meldung relativ leichtglĂ€ubig ĂŒbernommen hatten, geht auf die RealitĂ€tsnĂ€he der Nachricht zurĂŒck.