NEWS

Am 3. Advent Gratulation der neuen Regierung zum 1. Lehrjahr in Berlin

Heute z├╝ckt Knecht Ruprecht wieder seine satirische Rute zum dritten Advent und beleuchtet das 1. Lehrjahr der Ampelregierung in Berlin

BERLIN. - Und wieder geht eine ereignisreiche Adventswoche zu Ende. Beim dritten Lichtlein denken wir mit Freuden an ein Jahr zur├╝ck, in dem die Ampelregierung startete!

Im September 2021 hatte Mutti f├╝r den Olaf die Wahlen gewonnen. Als in der Wolle gef├Ąrbte Sozialistin h├Ątte sie lieber das Annalena gehabt, aber der Olaf war auch gut und au├čerdem war er gerade ├╝ber.

Wenigstens keiner von den Schwarzen, die all die Jahre sabbernd wie eine Klette an ihrem Rockzipfel (bzw. roten Leinensack) gehangen hatten. Das hatte sie ohnehin nie verstanden.

Nachdem die Sektkorken im Kanzleramt damals geknallt hatten und das Annegret und die Uschi sie noch begl├╝ckw├╝nscht hatten, dauerte es dann fast noch drei Monate, bis es soweit war mit der neuen Ampelregierung.

Nach meinem Geschmack war dies allerdings noch viel zu kurz. Schlie├člich ist solch ein Inter-Regium die beste Zeit f├╝r den B├╝rger im Lande.

Das Parlament arbeitet nur in Duldungsstarre, d.h. keine Steuererh├Âhungen, keine neuen Abgaben, keine Lockdowns, keine neuen Verbote und Gebote. Der Regulierungs- und Klimawahn pausiert.

Was kann es besseres f├╝r den B├╝rger geben als keine Regierung? Aber schlie├člich geht alles Gute irgendwann einmal zu Ende.

Die Roten, die Gr├╝nI:Innen und NeuGr├╝n:Innen taten das, was sie eben k├Ânnen: Es wurde sondiert, intrigiert und koaliert.

Alle waren mit ins Boot gekommen, die Claudia mit dem h├╝bschen Schneewittchenkost├╝m, die aus dem V├Âlkerrecht, die mit dem Dingsda mit so einem ├Ąh Rohr das schiesst, der Corona-Karl, der bekannte Kinderbuchautor (die sind nicht pleite, die machen einfach zu) und auch der neugr├╝ne Christian. Sogar f├╝r die Fancy Naeser aus Hessen war noch ein Pl├Ątzchen frei.

Das hatte wiederum zur Folge, dass im hessischen Landtag nachger├╝ckt werden konnte. So kam zum Schluss sogar der rote R├╝diger trotz verlorener Wahl doch noch nach Wiesbaden.

Damit liegt er jetzt dem Kreis bzw. der Oberzent nicht mehr auf der Tasche. Eigentlich eine Win-win Situation f├╝r alle. Die neue Koalition war eben eine sch├Âne Bescherung zum Fest 2021.

Roland Tichys Magazin titelte damals (in weiser Voraussicht auf das was kommen w├╝rde): ÔÇ×Vieles wird schlechter, nichts wird besser, alles teurerÔÇť.

Nun darf man aber gerade in der Adventszeit die Latte nicht allzu hoch h├Ąngen und muss auch einmal loben k├Ânnen, auch wenn es bei dieser Regierung so schmerzhaft wie noch nie ist.

Eines hat diese Regierung n├Ąmlich geschafft. Sie hat Menschen eine einmalige Chance gegeben, die au├čerhalb des Politbetriebes nie eine solche bekommen h├Ątten!

Hier d├╝rfen Menschen t├Ątig werden, die ├╝ber keinerlei Ausbildung geschweige denn Berufserfahrung verf├╝gen. Sie brauchen auch keinerlei Bef├Ąhigung mitbringen f├╝r den Job, den sie machen sollen.

In der Wirtschaft gibt es solche Chancen nicht. Dort h├Ąngt man immer noch l├Ąngst ├╝berkommenen Wertvorstellungen nach. Etwa, dass ein Chirurg jahrelang Medizin studieren muss, bevor er selbst ans Messer darf und auch dann erst einmal nur unter Aufsicht.

Oder dass jemand, der an einer Gasleitung (das gelbe Rohr im Keller) schwei├čt, mindestens eine Lehre gemacht haben sollte.

Die neue Regierung hingegen verfolgt hier einen offen partizipatorischen Ansatz. Der Kinderbuchautor z.B. l├Ąsst immer wieder gerne die Bev├Âlkerung an seiner Unwissenheit und Ahnungslosigkeit bez├╝glich wirtschaftlicher Fragestellungen teilhaben.

Er handelt frei nach dem Motto: ÔÇ×Es gibt da drau├čen noch mehr Menschen -nicht viele, aber einige- die so wenig wissen, wie ich. Lasst uns gemeinsam dar├╝ber reden, wir m├╝ssen uns deshalb nicht sch├Ąmen.ÔÇť

Manchmal ist Politik aber auch unmenschlich. Man denke etwa an unseren Corona-Karl. Das ist nicht gut, dass man ihn an dieser Stelle verheizt. Besser w├Ąre es, er w├Ąre dort, wo ihm vern├╝nftig geholfen werden kann.

Und so w├╝nsche ich allen einen frohen dritten Advent! Wenn dann die Lichtlein brennen, empfehle ich zur Besinnung und Einkehr ein gepflegtes Youtube Video von einer unserer gro├čen Denker:,Innen: Den Claudias, den Annalenas, den Kevins, den Ricardas oder den Saskias.

Dazu empfehle ich einen spritzig feinherben Riesling von der Bergstrasse; oder was immer geht: eine feierliche Rede von unser aller Frank-Walther, dazu auf jeden Fall ein Glas Port oder ÔÇô das geht auch-eine Pf├Ąlzer Trockenbeerenauslese, eisgek├╝hlt.