NEWS

Manager-Magazin: „Börsenrallye durchkreuzt Energiewende“

Einem stĂŒrmischen Markt ausgesetzt - im wörtlichen, wie im ĂŒbertragenen Sinne. Foto: Wikipedia

BERLIN. - Wenn die Welt ernst mache mit dem Ziel, bis 2050 klimaneutral zu werden, dann mĂŒsste sie ihren Verbrauch kritischer Rohstoffe versiebenfachen.

Da drohe ein „MissverhĂ€ltnis zwischen grĂŒnem Appetit und dem Nachschub, um diesen Hunger auch zu stillen“, schreibt das >Manager-Magazin< in seiner jĂŒngsten Ausgabe unter dem Titel: „Wie die Börsenrallye die Energiewende durchkreuzt“.

Angesichts massiv steigender Rohstoffpreise rechneten sich viele Projekte nicht mehr und bremse die Energiewende möglicherweise aus.

Alleine Stahl, wovon allein fĂŒr eine Turbine (noch ohne Turm) bis zu 600 Tonnen gebraucht werden, sei mehr als doppelt so teuer wie vor einem Jahr. Der Kupferpreis sei um zwei Drittel gestiegen, der fĂŒr Zink um die HĂ€lfte. Hinzu kĂ€men noch die Frachtkosten, die ebenfalls krĂ€ftig anziehen wĂŒrden.

Einerseits könnten sich die Anlagenbauer kaum noch retten vor AuftrĂ€gen. Andererseits setzten diese sie unter brutalen Preisdruck, weil die Auftraggeber damit kalkulieren wĂŒrden, dass die Kosten der Technik immer weiter fallen - so, wie es jahrelang zuverlĂ€ssig lief, jetzt aber nicht mehr.

Der gesamte Beitrag ist zu lesen unter: www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/rohstoffe-wie-die-boersenrallye-die-energiewende-durchkreuzt-a-ec816669-ba4c-4db9-a0d0-1908f0b79d13