NEWS

Wetteraukreis: „Was Regionales“ bringt Anbieter und Kunden zusammen

Firmeninhaber Mario Nahke (rechts) zusammen mit Landrat Joachim Arnold und Cornelia Dörr, GeschĂ€ftsfĂŒhrerin der TourismusRegion Wetterau.

WETTERAUKREIS. - Die Vermarktung regionaler Produkte steht oft vor dem Problem, dass Produzenten und Konsumenten nicht zusammenkommen. Die Produzenten haben die regionalen Produkte, die ihre Kundinnen und Kunden gerne kaufen wĂŒrden, die Frage ist nur wo. Eine Online-Agentur auf der Friedberger Kaiserstraße hat dafĂŒr eine Lösung.

„Wir bringen die Kundinnen und Kunden mit den Produzenten der Wetterauer Köstlichkeiten auf unserer Online-Plattform ‚Was Regionales‘ zusammen“, beschreibt Mario Nahke, der Nahketing GmbH, das Angebot von www.wasregionales.de.

„Die Erzeuger der Produkte können hier einfach ihre Waren prĂ€sentieren und zum Verkauf anbieten. Die Waren werden in Kommission ĂŒbernommen, eingelagert und von ‚Was Regionales’ an die Kunden verschickt. FĂŒr die Erzeuger ist das eine enorme Erleichterung, sie können sich auf das konzentrieren, was sie wirklich gut können, das Produzieren und Kreieren der tollen Produkte.“

Rund 300 Artikel gibt es im Onlineshop von ‚Was Regionales‘, der im Juli 2016 ins Leben gerufen wurde. Dabei reicht das Angebot von Lebensmitteln ĂŒber Mode und Accessoires bis hin zu Produkten fĂŒr Bad und KĂŒche, von Körperpflege bis hin zu BĂŒchern, Kalendern und Spielen.

Wer in den Angeboten des Online-Kaufhauses vom Sofa aus blĂ€ttert, der findet nicht nur die typischen Wetterauer Produkte wie Apfelwein und Hausmacherwurst. Vom Steinpilzöl bis hin zum Wetterauer Single Malt Whisky, vom BĂŒdinger KrĂ€uterlikör ĂŒber einen Original-Boskoop-Barrique-Apfelwein bis hin zum Apfelbalsamicoessig reicht die Palette.

Das Angebot in Sachen Kleidung und Mode soll noch ausgebaut werden, aber die trendigen 'Born in the Wetterau'-Pullis und -T-Shirts sind schon zu haben.

„Unsere Kundinnen und Kunden kommen nicht nur aus der Region, sondern auch aus Hamburg und Berlin. Auch Menschen die aus der Wetterau kommen oder hier zu Besuch waren sind dankbar dafĂŒr, dass sie jetzt die Wetterauer Produkte online kaufen können.

Arnold: „Der Trend zum Onlineshopping zeigt nach oben!“

Regional und lokal, das ist das Markenzeichen, das findet auch Landrat Joachim Arnold gut, der unlĂ€ngst neun Zertifikate „Wetterauer Originale“ fĂŒr Produkte „Made in the Wetterau“ vergeben hat. Auch diese Produkte sind bei „Was Regionales“ zu erwerben. Der Trend zum Online-Shopping zeigt eindeutig nach oben, ist Arnold ĂŒberzeugt.

Regelrecht explodiert sei die Nachfrage in der Vorweihnachtszeit. Da wurden an manchen Tagen bis zu 50 Pakete verschickt, darunter auch zahlreiche fertig gepackte Geschenkboxen.

Besonders attraktiv findet Landrat Arnold die deftige Wetteraubox mit SpezialitĂ€ten verschiedener Anbieter. „Wichtig fĂŒr einen nachhaltigen Erfolg ist, dass dauerhaft gute QualitĂ€t geliefert werden kann.“ Die Idee, die KrĂ€fte zu bĂŒndeln, sei klug, weil man so sichtbarer am Markt wird.

Zusammenarbeit mit Diakonischem Werk

Die Bestellung ist denkbar leicht auf www.wasregionales.de: Einfach die gewĂŒnschten Waren aussuchen, in den Warenkorb legen und bestellen. Lagerung und Versand realisiert die Nahketing GmbH gemeinsam mit der Diakonie-Werkstatt (Werkstatt fĂŒr Menschen mit psychischer und körperlicher Behinderung) im Friedberger Industriegebiet SĂŒd.

Dort werden die Waren in bruchsichere BehĂ€ltnisse durch die BeschĂ€ftigten verpackt und verschickt. „Ich bin froh, dass der Online-Shop mit der Einbindung einer Behindertenwerkstatt mit dazu beitrĂ€gt, Menschen mit Handicap zu einer BeschĂ€ftigung zu verhelfen und gleichzeitig Produkten aus der Wetterau zu mehr Verbreitung verschafft“, so Landrat Arnold.