NEWS

Saisonal und Bio-QualitĂ€t – aus der Region und fĂŒr die Region

Auch im Winter kann man regional und Bio essen – Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch zu Besuch beim Bio-GroßhĂ€ndler Phoenix mit leckeren Bio-Äpfeln in der Lagerhalle: Nils KrĂŒger (EinkĂ€ufer Obst und GemĂŒse), BĂŒrgermeister Thomas Alber, Stephanie Becker-Bösch, Stefan Beier (Betriebsleiter Brille) und Arman Vartuvaroglu, (Lagerleiter, von links nach rechts).

WETTERAUKREIS / ROSBACH. - Regionale Erzeugung und Bio-QualitĂ€t sind zwei wichtige Faktoren fĂŒr den Bio-GroßhĂ€ndler Phönix beim Handel mit Produkten aus dem Food- und Non-Food-Bereich.

Stefan Beier, Betriebsleiter, erlĂ€uterte der Ersten Kreisbeigeordneten und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch und BĂŒrgermeister Thomas Alber den aktuellen Warenbestand in der kalten Jahreszeit.

„Die jetzt so beliebten ZitrusfrĂŒchte kommen aus Spanien und Italien, selbstverstĂ€ndlich in Bio-QualitĂ€t, die FrĂŒchte sind nicht gewachst. Dies bedeutet aber, dass die Haltbarkeit nicht so lange ist wie bei konventioneller Ware. Es dauert jedoch nur drei Tage von der Ernte bis zu Phönix nach Rosbach, von dort sind innerhalb eines halben Tages die Produkte dann beim HĂ€ndler vor Ort“ so Stefan Beier.

Das Sortiment von Phönix umfasst frisches Obst und GemĂŒse, Molkereiprodukte, Getreide, KrĂ€uter und GewĂŒrze, Brotaufstriche und SĂŒĂŸigkeiten, sowie einem breiten vegetarischen, bzw. veganen Sortiment auf 3.800 Quadratmetern LagerflĂ€che.

Angeliefert wird von mehr als 350 Lieferanten - davon ĂŒber 60 aus einem regionalem Umkreis von 150 Kilometern. Ausgeliefert werden die Waren an Naturkost-FachgeschĂ€fte, HoflĂ€den, MarktstĂ€nde, ReformhĂ€user, KindergĂ€rten und Kantinen im Großraum Frankfurt Rhein-Main.

EinkĂ€ufer Nils KrĂŒger kennt viele Erzeuger persönlich, neue Erzeuger mĂŒssen sich prĂŒfen lassen. DafĂŒr werden Produktproben auf RĂŒckstande geprĂŒft und ein detailliertes Monitoring durchgefĂŒhrt. HierfĂŒr wird auch auf Erkenntnisse anderer Bio-GroßhĂ€ndler zurĂŒckgegriffen, da diese ja auch ein Monitoring durchfĂŒhren

Stephanie Becker-Bösch: „Bio-QualitĂ€t aus der Wetterau deckt die Nachfrage nach regionalen, ökologisch erzeugten Lebensmitteln. Jetzt, in der kalten Jahreszeit mĂŒssen wir uns auf die saisonalen Produkte umstellen. KĂŒrbis, Rote Beete, SteckrĂŒben oder Sellerie sind leckere WintergemĂŒse, aus denen sich leckere Gericht zaubern lassen.“

An Bio-Produkten aus der Region, d.h. 50 Kilometer rund um Rosbach sind im Warenlager derzeit vorrĂ€tig: Äpfel, Kartoffeln, WurzelgemĂŒse, Feldsalat und Lauch. Andere Produkte haben einen etwas weiteren Weg hinter sich, doch die NĂ€he zur Region Frankfurt-Rhein-Main und die optimale Verkehrsanbindung garantiert schnelle Transporte vom Erzeuger bis zu Phönix.

BĂŒrgermeister Thomas Alber ist davon ĂŒberzeugt, dass regional immer die erste Wahl sein sollte: „Ökologisches Bewusstsein, kurze Wege, frische Ware; Phönix GmbH hat diese drei wichtigen Punkte immer im Fokus.“

Zwar können Privatpersonen nicht bei Phönix direkt einkaufen, doch in der Wetterau, die ja auch Modellregion Ökolandbau ist, verzeichnet eine Menge an HĂ€ndlern, die Bio-QualitĂ€t anbieten. Diese antworten gerne, woher ihre Produkte stammen, vielleicht von Phönix aus Rosbach.