NEWS

Kreisspitze komplett: Kreisbeigeordneter Matthias Walther (CDU) tritt sein Amt an

Landrat Jan Weckler (rechts) und der neue Kreisbeigeordnete Matthias Walther.

WETTERAUKREIS. - GewĂ€hlt hat ihn der Kreistag bereits am 15. August. Jetzt hat der neue hauptamtliche Kreisbeigeordnete Matthias Walther (CDU) sein Amt beim Wetteraukreis angetreten. Landrat Jan Weckler hat ihn am gestrigen Montag, 17. September, in der Kreisverwaltung begrĂŒĂŸt.

Der 45-jĂ€hrige Matthias Walther stammt aus dem Niddaer Ortsteil Geiß-Nidda. Dort lebt der zweifache Familienvater noch heute mit seiner Familie. Walther ist Diplom-Logistiker und hat bislang bei der Fraport AG in Frankfurt am Main gearbeitet.

Groß geworden ist Walther auf dem elterlichen Bauernhof in Geiß-Nidda, schon in jungen Jahren hat er bei der Arbeit auf dem Hof mitgeholfen. Nach seinem Studium an der Technischen Hochschule Mittelhessen startete Walther seine Karriere bei der Fraport AG.

Nach verschiedenen Stationen war er zuletzt als Senior Projectcontroller fĂŒr Bauprojekte zustĂ€ndig. Seit 2011 ist Walther stellvertretender Ortsvorsteher in Geiß-Nidda und seit 2013 Erster Vorsitzender des Niddatal-SĂ€ngerbundes.

Die Mischung aus Erfahrung im landwirtschaftlichen Bereich, der Verwurzelung in seiner Heimat im lĂ€ndlichen Raum kombiniert mit seiner beruflichen TĂ€tigkeit, bei der er auch die Budgetverantwortung fĂŒr große Bauprojekte im Millionenhöhe trug, qualifizieren Walther fĂŒr sein neues Aufgabenfeld in der Kreisverwaltung.

Neben dem Fachbereich Umwelt und Regionalentwicklung mit den Bereichen Kreisentwicklung, Landwirtschaft und Bauordnung, wird Walther zukĂŒnftig auch die KĂ€mmerei ĂŒbernehmen. Außerdem gehören die Eigenbetriebe Abfallwirtschaft des Wetteraukreises (AWB) und der Wetterauer Eigenbetrieb fĂŒr Informationstechnologie (WEBIT) in seinen ZustĂ€ndigkeitsbereich.

Landrat Jan Weckler hat den „Neuen“ am gestrigen Vormittag willkommen geheißen und gleich in verschiedene laufende Themen in seiner neuen ZustĂ€ndigkeit eingefĂŒhrt.

„Ich freue mich, dass die Kreisspitze nun komplett ist. Der Wetteraukreis steht vor einer großen Herausforderung, vor allem durch neue gesetzliche Pflichtaufgaben und dem prognostizierten Bevölkerungswachstum. Mit der Kreisentwicklung und dem Fachdienst Finanzen ĂŒbernimmt Matthias Walther wichtige Bereiche in der Kreisverwaltung“, so der Landrat.

FĂŒr Matthias Walther war der erste Tag in der neuen TĂ€tigkeit besonders spannend. „ Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und auf die Begegnung mit vielen neuen Menschen“, so Walther.

Die erste Zeit werde er daher intensiv dafĂŒr nutzen, die FĂŒhrungskrĂ€fte der Kreisverwaltung kennenzulernen und mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in seinem Bereich ins GesprĂ€ch zu kommen. Auch bei den BĂŒrgermeisterinnen und BĂŒrgermeistern der 25 Wetterauer Kommunen plant Walther bereits Antrittsbesuche.