NEWS

Verleihung des Wetterauer Schulpreises 2017 an die Gesamtschule Gedern

Schuldezernent Jan Weckler (Bildmitte) ├╝berreicht die Urkunde, die von der Gederner K├╝nstlerin und ehemaligen Sportlehrerin Susanne Spielmann kreiert wurde, sowie den Scheck gemeinsam mit Martina Kehm (links) von der Sparkasse Oberhessen an Schulleiter Thomas Dauth.

WETTERAUKREIS. - Fu├čball, Tischtennis, Turnen, Leichtathletik und Mountainbiking und Tanzen: Zum dritten Mal wurde am heutigen Dienstag der Wetterauer Schulpreis im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung an die Gesamtschule Gedern ├╝bergeben.

Nach einem Projekt zur Unterst├╝tzung f├╝r Fl├╝chtlinge an der Singbergschule in W├Âlfersheim und einer Initiative gegen Rassismus am Wolfgang-Ernst Gymnasium B├╝dingen ging der Schulpreis in diesem Jahr auf Grund eines Sportf├Ârderprojekts an die Gesamtschule Gedern.

Der Erste Kreisbeigeordnete und Schuldezernent Jan Weckler lobte in seiner Laudatio zur Verleihung des Preises, der mit 2.500 Euro dotiert ist, das au├čergew├Âhnliche Engagement und die herausragenden Leistung der Schule im Bereich der Sportf├Ârderung. Mit den Sportklassen und der umfangreichen Begabten- und Leistungsf├Ârderung setze die Schule seit sechs Jahren Ma├čst├Ąbe im Bereich der schulischen Sportf├Ârderung, so Weckler.

Der Wetterauer Schulpreis wird einmal j├Ąhrlich f├╝r vielf├Ąltiges Engagement in den Bereichen Umwelt, Soziales, Kulturelles oder Sportliches vergeben.

Im Rahmen des Sportprojekts werden an der Gesamtschule Gedern zum einen in sogenannten Sportklassen zus├Ątzliche allgemeine Sportstunden im Pflichtbereich erteilt. Zum anderen wird ein zus├Ątzliches Training in einem Umfang von zwei Stunden pro Woche f├╝r die f├╝nfte Jahrgangsstufe und jeweils vier Stunden f├╝r die Jahrgangsstufen 6 bis 10 angeboten.

Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler werden innerhalb des Projektes von Lehrkr├Ąften und qualifizierten Trainern betreut und gef├Ârdert. ÔÇ×In diesem Zusammenhang ist die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Vereinen in der Stadt Gedern besonders hervorzuhebenÔÇť, findet Schuldezernent Jan Weckler.

So sei das Sportprojekt nicht nur eine schulinterne Ma├čnahme. Die intensive Zusammenarbeit mit den Sportvereinen der Stadt und der Umgebung sowie mit verschiedenen Firmen und Betrieben, die im Rahmen von Kooperationsvertr├Ągen nicht nur finanzielle Unterst├╝tzung gew├Ąhrleisten, sei ein wesentlicher Baustein des Erfolgs.

Was die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler im Rahmen des Sportprojektes erlernt haben, konnte sie auch im Rahmen der Verleihung des Schulpreises zeigen. Neben einer Tanzvorf├╝hrung durch die Schultanzgruppe und der Nachwuchscheerleader sorgte auch eine Mountainbike-Vorf├╝hrung zu Begeisterung. Eine musikalische Vorf├╝hrung durch das Schulorchester rundete die Veranstaltung ab.

Schuldezernent Weckler hob in seiner Laudatio vor allem auch das au├čergew├Âhnliche Engagement der Lehrkr├Ąfte hervor und dankte ihnen sowie Schulleiter Thomas Dauth und seinem Vorg├Ąnger Walter Scheibner, der das Projekt wesentlich mit gepr├Ągt habe.

Wichtig im Bereich des Sports ist f├╝r den Schuldezernent nicht nur das Erbringen einer guten Leitung, sondern auch die Entwicklung der Pers├Ânlichkeit, der Teamf├Ąhigkeit und den Umgang mit Niederlagen.

Schuldezernent Weckler betonte, dass neben der intensiven sportlichen Bet├Ątigung vor allem auch die Entwicklung von Grundlagen und von Motivation f├╝r den leistungsorientierten Sport dazu geh├Ârten. Zudem w├╝rden Talente entdeckt und gef├Ârdert und an ein leistungsorientiertes Training herangef├╝hrt. Die Schule k├Ânne stolz auf diesen Preis sein.