NEWS

Wetterauer SchĂŒlerinnen und SchĂŒler nahmen am 70. EuropĂ€ischen Wettbewerb teil

SchĂŒler des Burggymnasiums Friedberg, Dr. Johannes Fertig (links), Landrat Jan Weckler (rechts), Ulrike Orton, Lehrerin am Burggymnasium (zweite von rechts).

SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der EuropĂ€ischen Schule RheinMain: Hintere Reihe Dr. Johannes Fertig (zweiter von links), Landrat Jan Weckler (zweiter von rechts).

SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Georg BĂŒchner-Gymnasiums, Bad Vilbel, Landrat Jan Weckler (rechts), Dr. Johannes Fertig (hintere Reihe, dritter von rechts).

SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Gesamtschule Konradsdorf. Dr. Johannes Fertig (links), Landrat Jan Weckler (rechts), Schulleiterin Birgit Bingel (zweite von rechts).

Landrat Jan Weckler (rechts) mit SchĂŒlerinnen, SchĂŒlern und LehrkrĂ€ften der vier Schulen im Wetteraukreis, die am EuropĂ€ischen Wettbewerb teilgenommen haben. In der hinteren Reihe: Helmut Betschel (links), Dr. Johannes Fertig (vierter von rechts). Fotos: Pressedienst Wetteraukreis

WETTERAUKREIS. - Der 1953 erstmals ausgelobte EuropĂ€ische Wettbewerb ist der Ă€lteste SchĂŒlerwettbewerb in Deutschland. Das Motto in diesem Jahr: EuropĂ€isch gleich bunt.

Aus dem Wetteraukreis setzten sich SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus vier Schulen kreativ mit dem Thema auseinander. FĂŒr ihre Teilnahme am Wettbewerb erhielten sie nun ihre Anerkennungsurkunden.

Landrat Jan Weckler und der Vorsitzende der Europa-Union Wetterau, Dr. Johannes Fertig begrĂŒĂŸten die jungen Leute im Plenarsaal des Wetteraukreises.

Jedes Jahr sind SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aller Klassenstufen und Schulformen eingeladen, zu aktuellen europĂ€ischen Themen kreative BeitrĂ€ge einzureichen.

Auch deutsche Schulen im Ausland können teilnehmen und so waren in diesem Jahr Schulen von Quito in Ecuador bis Yokohama in Japan dabei.

Im Rahmen des 70. EuropÀischen Wettbewerbs sollten sie zeigen, was Europa von ihnen lernen kann, wo Inklusion und Integration gelingt, wie sie Vielfalt leben und erleben, wie sie sich und ihre Ansichten einbringen.

Der KreativitÀt sind keine Grenzen gesetzt: Collagen, GemÀlde, Videos, AufsÀtze, Hip-Hop-Songs, Podcasts, Poetry Slams, Social-Media-Kunst, Gedichte, alles ist möglich.

Bundesweit wurden 68.699 Arbeiten eingereicht. Im Wetteraukreis nahmen SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus vier Schulen teil: Dem Georg-BĂŒchner-Gymnasium und der EuropĂ€ischen Schule RheinMain aus Bad Vilbel, dem Burggymnasium in Friedberg und der Gesamtschule Konradsdorf.

FĂŒr die aus dem Wetteraukreis eingereichten BeitrĂ€ge wurden 28 Anerkennungen ausgesprochen, 19 Landespreise vergeben, davon zwölf fĂŒr den Bundeswettbewerb vorgeschlagen.

Vier zusÀtzliche Landespreise aus der Wetterau erhielten einen Bundespreis.

Alle Jugendlichen erhielten fĂŒr ihre Teilnahme eine Anerkennungsurkunde, ĂŒberreicht von Dr. Johannes Fertig, und seinem Vorstandskollegen, Helmut Betschel.

Landrat Jan Weckler bedankte sich bei Dr. Johannes Fertig und Helmut Betschel von der Europa-Union fĂŒr die jĂ€hrliche Organisation und Begleitung des Wettbewerbs im Landkreis. Gleichzeitig gratulierte er allen SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern fĂŒr ihre kreative Teilnahme am Wettbewerb.

Landrat Jan Weckler erinnerte an die Geschichte Europas, in der die Menschen zu fast allen Zeiten an unterschiedlichen Orten unter Kriegen zu leiden hatten.

Im Gegensatz dazu herrschte nach zwei Weltkriegen Frieden, „ein Zustand, an den wir uns gewöhnt hatten, bis vor einem Jahr mitten in Europa ein Krieg ausbrach“, so Weckler.

Bei zwar unterschiedlichen Sprachen und Kulturen werde Europa von gemeinsamen Werten geeint, zu denen unter anderem freie Wahlen und die freie MeinungsĂ€ußerung gehörten. An diese Werte gelte es auch im Rahmen des Wettbewerbs zu erinnern und gleichzeitig gemeinsam dafĂŒr einzustehen.

Weitere Infos zum Wettbewerb https://www.europaeischer-wettbewerb.de/mitmachen/ergebnisse-des-70-europaeischen-wettbewerb

Die Europa-Union Wetterau organisiert die Anerkennungsfeier fĂŒr die Wetterau, sponsert fĂŒr die Teilnehmer einen Imbiss und ĂŒbereicht zusĂ€tzlich zu den Urkunden und Landespreisen und aus eigenen Mitteln kleine Geschenke fĂŒr alle Teilnehmer.

Die Europa Union ist ein ĂŒberparteilicher und unabhĂ€ngiger politischer Zusammenschluss von EuropĂ€erinnen und EuropĂ€ern. Die Europa Union ist auf lokaler, regionaler, nationaler und europĂ€ischer Ebene aktiv.

Rund 17.000 Mitglieder sind in 16 LandesverbĂ€nden mit rund 300 Kreis-, Orts- und StadtverbĂ€nden vernetzt und haben Partnerorganisationen in ĂŒber 30 LĂ€ndern Europas.