NEWS

Entw√ľrfe f√ľr neue Kita werden beraten

Begutachtung der neuen Pl√§ne f√ľr die Kita in Melbach. Foto: Sebastian G√∂bel

MELBACH. - Der Kindergarten Räuberhöhle in Melbach war seinerzeit einer der ersten in der Region. Im Jahr 1961 wurde die Kita gemeinsam mit dem Dorfgemeinschaftshaus eingeweiht, eine Besonderheit, die damals sogar den Hessischen Rundfunk auf den Plan rief.

Seitdem wurde die Kita nach den Anforderungen einer zeitgemäßen Kita mit den gegebenen Möglichkeiten modernisiert. Jedoch ändern diese Maßnahmen nichts an den sehr beengten Verhältnissen. So besteht schon länger der Wunsch nach einer Erweiterung oder einem Neubau.

B√ľrgermeister Eike See pr√§sentierte nun gemeinsam mit Fachbereichsleiterin Nicole Stelzner-Lehmann und Hochbauleiter Anton Krippner einen ersten Entwurf. Sie erl√§uterten die Hintergr√ľnde der Planung im Gespr√§ch mit der Vorsitzenden des Sozialausschusses, Magda Gerlach, und Einrichtungsleiterin Christina M√ľhl.

In den letzten Monaten wurden verschiedene Standorte und Erweiterungsmöglichkeiten untersucht. Grundsätzlich wäre ein Neubau an den untersuchten Standorten am Ortsrand möglich gewesen, wodurch man sogar mehr Platz gehabt hätte.

Aufgrund der N√§he zur Bundesstra√üe und der Zugangsm√∂glichkeiten √ľber Bahngleise entschied man sich jedoch f√ľr einen Standort im Ortskern. In Abstimmung mit den angrenzenden Grundst√ľckseigent√ľmern wurden verschiedene Szenarien f√ľr eine Erweiterung am bestehenden Standort untersucht, doch eine praktikable L√∂sung ergab sich nicht.

richteten sich die Planungen auf eine unbebaute Fl√§che zwischen Dorfgemeinschaftshaus, Kirche und Pfarrhaus, die derzeit als Garten genutzt wird. Unter Ber√ľcksichtigung der notwendigen R√§umlichkeiten wurden erste Pl√§ne ausgearbeitet, die die Umrisse und Lage des neuen Geb√§udes verdeutlichten.

‚ÄěNicole Stelzner-Lehmann und Anton Krippner haben viel Zeit und Leidenschaft in die Planungen investiert. Die Ergebnisse k√∂nnen sich bereits sehen lassen, sind aber noch nicht endg√ľltig‚Äú, berichtet B√ľrgermeister Eike See und weist auf die anstehenden Beratungen in den Gemeindegremien hin.

In dieser Woche werden die Planungen im Gemeindevorstand eingebracht und sollen anschließend in der Gemeindevertretung diskutiert werden. Im Rahmen einer Ausschusssitzung wird detailliert auf die Planungen eingegangen.

‚ÄěIch freue mich schon jetzt auf die Beratungen. Der Neubau oder die Erweiterung des Melbacher Kindergartens ist schon sehr lange im Gespr√§ch. Umso mehr freut es mich, dass das Projekt nun mit einer kreativen Planung Form annimmt und der Kindergarten im Ortskern erhalten bleibt‚Äú, so die Vorsitzende des Sozialausschusses, Magda Gerlach.

B√ľrgermeister See sieht einen weiteren Vorteil in der vorgelegten Planung in der potenziellen Nutzung der R√§ume des Kindergartens. ‚ÄěDas Dorfgemeinschaftshaus platzt aus allen N√§hten.

Es gibt keine gute M√∂glichkeit, St√ľhle, Tische und dergleichen zu lagern. Auch die Lagerm√∂glichkeiten f√ľr Sportger√§te sind extrem begrenzt. Die R√§ume der Kita k√∂nnten hierf√ľr ideal genutzt werden‚Äú, sagt See. Bis tats√§chlich mit den Arbeiten begonnen wird, dauert es noch etwas.

Zunächst soll ein grundlegender Beschluss gefasst werden. Anschließend können weitere Planungsleistungen ausgeschrieben werden und es kann eine umfassende Abstimmung mit anderen Behörden erfolgen.