NEWS

W√∂lfersheimer Feuerwehr √ľbt f√ľr den Ernstfall

Übungseinstz der Wölfersheimer Freiwilligen ...

... Feuerwehr in der Schreinerei Knoll mit ...

... "Personenrettung" und "Brandbekämpfung" auch ...

... unter Einsatz der Drehleiter aus Bad Nauheim. Fotos: Sebastian Göbel

W√ĖLFERSHEIM. - Es ist nun schon mehr als zehn Jahre her, dass es zu einem Brand in der Schreinerei Knoll in W√∂lfersheim kam.

Einsatzkräfte aus allen Ortsteilen waren damals im Einsatz und zwei Menschen wurden leicht verletzt.

Das Beispiel zeigt, wie wichtig es f√ľr die Einsatzkr√§fte ist, dass im Ernstfall jeder Handgriff sitzt und auch die Wehren aus den Ortsteilen perfekt zusammenarbeiten.

Um dies zu trainieren, fand vor einigen Tagen eine Übung in den Räumlichkeiten der Firma Knoll statt.

Der Beginn der Übung verzögerte sich etwas. Gleich zwei Mal war ein Teil der Einsatzkräfte an diesem Tag bereits auf der Autobahn im Einsatz. Fast direkt im Anschluss daran startete die Übung in der Wingertstraße.

Trotz Hitze ging dann vor Ort alles schnell. Innerhalb k√ľrzester Zeit war eine Wasserversorgung hergestellt und Atemschutzger√§tetr√§ger machten sich auf den Weg ins ‚Äěverrauchte‚Äú Geb√§ude.

Anders als bei anderen Übungen galt es keine Puppen aus dem Gebäude zu retten.

Das Team der Firma Knoll wartete an verschiedenen Stellen im Gebäude auf die Einsatzkräfte.

Die Firma Knoll in der Wingertstra√üe besteht seit 1870 und ist Spezialist, wenn es um T√ľren geht.

In eigener Herstellung werden Innent√ľren in den verschiedensten Variationen gefertigt. Bei der Arbeit mit Holz und Lacken fallen Staub und Sp√§ne an.

Ausgangslage der Übung war ein Brand im Späne-Bunker, in den Holzstaub und Späne abgesaugt werden.

Um ihn zu löschen und die Personen auf dem Dach des Gebäudes zu retten war die Drehleiter der Feuerwehr aus Bad Nauheim vor Ort.

Eine Besonderheit des Einsatzes war, dass die Einsatzkr√§fte von der Wingerstra√üe und der Schulstra√üe aus eingriffen. Daher galt es f√ľr die Einsatzleitung viel zu koordinieren.

‚ÄěAuch das sind Punkte, die es immer wieder zu trainieren gilt,‚Äú berichtet Thorsten Metz, der die √úbung gemeinsam mit Inhaber Andreas Knoll initiiert hat.

Während die Einsatzkräfte noch damit beschäftigt waren Schläuche wieder auf den Fahrzeugen zu verstauen und das Gebäude zu entrauchen, steht Knoll bereits mit seinem Team im Innenhof des Gebäudes und bereitet eine Stärkung vor die Feuerwehrmänner und Frauen vor.

Dabei blickt er zur√ľck auf den gro√üen Brand im Jahr 2011. Das Feuer war gegen 9.45 Uhr in der Fertigungshalle der Schreinerei ausgebrochen. Ein Heizungsbauunternehmen f√ľhrte Reparaturarbeiten aus. Trotz aller Vorsichtsma√ünahmen hatte sich Lackstaub durch Funkenflug entz√ľndet.

Der Mitarbeiter der Heizungsbaufirma und der Seniorchef wurden dabei leicht verletzt. Knoll zeigte sich begeistert vom Zusammenhalt der Wölfersheimer Unternehmen und Kollegen.

Am n√§chsten Tag standen alle bereit und boten ihre Unterst√ľtzung an. So konnte zum Beispiel √ľber einige Zeit bei der Firma Musch lackiert werden.

Nach und nach kamen die Einsatzkr√§fte in den Innenhof und st√§rkten sich an den reichlich vorhandenen Steaks, W√ľrstchen, Salaten und k√ľhlen Getr√§nken.

B√ľrgermeister Eike See, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Thomas K√ľchenmeister und Wehrf√ľhrer und Organisator Thorsten Metz sprachen der Firma Knoll ihren ausdr√ľcklichen Dank f√ľr die Unterst√ľtzung aus.

‚ÄěEs ist keine Selbstverst√§ndlichkeit, dass ein Unternehmen seine T√ľren f√ľr die Feuerwehr √∂ffnet, mit dem eigenen Team zur √úbung beitr√§gt und die Einsatzkr√§fte dann noch zu einem so tollen Imbiss einl√§dt. Ich danke der Familie Knoll und allen die zur √úbung beigetragen haben,‚Äú so B√ľrgermeister Eike See.