NEWS

Saisonarbeiter in Mittelhessen haben schlechteren Schutz vor Krankheit

Will fĂŒr Erntehelfer aus dem Ausland keine „Krankenversicherung 2. Klasse“: Peter Manns. Der Vorsitzende der IG BAU Hessen-Mitte ruft die heimischen Bundestagsabgeordneten dazu auf, sich fĂŒr einen besseren Krankenversicherungsschutz von SaisonkrĂ€ften stark zu machen. Foto. Alexander Göbel, IG Bau

IG BAU-Appell an heimische MdBs: Keine „Krankenversicherung 2. Klasse“ fĂŒr Erntehelfer

GIESSEN / FRIEDBERG. - Wer zum Pflanzen und Ernten extra aus dem Ausland nach Mittelhessen kommt, hat mehr verdient als eine „Krankenversicherung 2. Klasse“.

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat einen besseren Krankenversicherungsschutz fĂŒr auslĂ€ndische Saisonarbeiter in Mittelhessen gefordert.

„Erntehelfer, die nur kurzfristig in heimischen Landwirtschaftsbetrieben beschĂ€ftigt sind, mĂŒssen bei Krankheit voll abgesichert sein. Noch immer stehen SaisonbeschĂ€ftigte, die drei Monate oder weniger in der Region arbeiten, schlechter da als ihre deutschen Kollegen“, so Peter Manns von der IG BAU Hessen-Mitte.

Auch wer nur fĂŒr einen Kurzzeit-Job aus dem Ausland komme, brĂ€uchte ab dem ersten Tag einen Krankenversicherungsschutz in vollem Umfang, so der Bezirksvorsitzende der Agrar-Gewerkschaft IG BAU.

Derzeit mĂŒssten Arbeitgeber fĂŒr ihre auslĂ€ndischen BeschĂ€ftigten lediglich eine sogenannte „private Gruppenversicherung“ abschließen. Diese reiche mit ihren Leistungen bei weitem nicht an die gesetzliche Krankenversicherung heran.

„Damit haben die Saisonarbeiter faktisch einen schlechteren Versicherungsschutz. Es kann aber nicht sein, dass gerade die Menschen, die in der Erntezeit in Mittelhessen harte körperliche Arbeiten ĂŒbernehmen, nur unzureichend geschĂŒtzt sind, wenn sie krank werden.

Konkret kann das dazu fĂŒhren, dass die BeschĂ€ftigten auf einem Teil der Behandlungskosten sitzen bleiben“, so Manns.

Er appelliert an die heimischen Bundestagsabgeordneten der Ampelparteien, sich fĂŒr eine entsprechende Regelung stark zu machen – und zwar schnell. Denn die Regierungsparteien hĂ€tten versprochen, die prekĂ€re Situation der Erntehelfer zu verbessern.

„Im Koalitionsvertrag heißt es ausdrĂŒcklich: ‚FĂŒr SaisonbeschĂ€ftigte sorgen wir fĂŒr den vollen Krankenversicherungsschutz ab dem ersten Tag‘“, so der IG BAU-Bezirksvorsitzende.