NEWS

Kreis unterst├╝tzt Neueindeckung eines denkmalgesch├╝tzten Fachwerkhauses

Katja Euler (Erste Stadtr├Ątin von B├╝dingen), Klaus Burster ÔÇô Bauherr, Kreisbeigeordneter Matthias Walther, Holm Istas (Fachdienst Bauordnung des Wetteraukreises, Untere Denkmalschutzbeh├Ârde, von links). Foto: Pressedienst Wetteraukreis

WETTERAUKREIS / B├ťDINGEN. - Klaus Burster ist Eigent├╝mer eines Fachwerkwohnhauses in der B├╝dinger Altstadt.

Das Dach seines Hauses lie├č er mit naturroten Biberschwanzziegeln eindecken, ein pr├Ągendes Element der B├╝dinger Altstadt. Dieses au├čerordentliche Engagement unterst├╝tzt der Wetteraukreises mit einem Zuschuss in H├Âhe von 2.500 Euro.

Das Fachwerkwohnhaus von Klaus Burster in der Altstadt von B├╝dingen ist Teil der denkmalgesch├╝tzten Gesamtanlage. Sie umfasst die beiden Stadtteile Altstadt und Neustadt, die im Laufe des 14. Jahrhunderts befestigt und 1428 zu einer Stadt vereinigt wurden.

Innerhalb der Stadtmauern finden sich f├╝rstliche und kirchliche Gro├čbauten aus Stein, aber auch eine einmalig geschlossen erhaltene Ansammlung von H├Ąusern, die ├╝berwiegend in Fachwerk errichtet wurden. Hier wohnten Handwerker, Ackerb├╝rger und Burgmannen.

Die ├╝berwiegend noch vorhandene Eindeckung der D├Ącher mit naturroten Tonziegeln pr├Ągt das mittelalterliche Erscheinungsbild B├╝dingens. Eine Einheitlichkeit und Geschlossenheit wie sie nur noch selten anzutreffen ist.

ÔÇ×Sowohl f├╝r das Fachwerkwohnhaus von Herrn Burster in zentraler Lage in der Kirchgasse, als auch f├╝r das Stra├čen- und historische Stadtbild ist eine Eindeckung mit Biberschwanzziegeln die richtige Wahl und beispielhaftÔÇť, sagt Kreisbeigeordneter Matthias Walther.