NEWS

Kreis unterstĂŒtzt Neueindeckung eines denkmalgeschĂŒtzten Fachwerkhauses

Katja Euler (Erste StadtrĂ€tin von BĂŒdingen), Klaus Burster – Bauherr, Kreisbeigeordneter Matthias Walther, Holm Istas (Fachdienst Bauordnung des Wetteraukreises, Untere Denkmalschutzbehörde, von links). Foto: Pressedienst Wetteraukreis

WETTERAUKREIS / BÜDINGEN. - Klaus Burster ist EigentĂŒmer eines Fachwerkwohnhauses in der BĂŒdinger Altstadt.

Das Dach seines Hauses ließ er mit naturroten Biberschwanzziegeln eindecken, ein prĂ€gendes Element der BĂŒdinger Altstadt. Dieses außerordentliche Engagement unterstĂŒtzt der Wetteraukreises mit einem Zuschuss in Höhe von 2.500 Euro.

Das Fachwerkwohnhaus von Klaus Burster in der Altstadt von BĂŒdingen ist Teil der denkmalgeschĂŒtzten Gesamtanlage. Sie umfasst die beiden Stadtteile Altstadt und Neustadt, die im Laufe des 14. Jahrhunderts befestigt und 1428 zu einer Stadt vereinigt wurden.

Innerhalb der Stadtmauern finden sich fĂŒrstliche und kirchliche Großbauten aus Stein, aber auch eine einmalig geschlossen erhaltene Ansammlung von HĂ€usern, die ĂŒberwiegend in Fachwerk errichtet wurden. Hier wohnten Handwerker, AckerbĂŒrger und Burgmannen.

Die ĂŒberwiegend noch vorhandene Eindeckung der DĂ€cher mit naturroten Tonziegeln prĂ€gt das mittelalterliche Erscheinungsbild BĂŒdingens. Eine Einheitlichkeit und Geschlossenheit wie sie nur noch selten anzutreffen ist.

„Sowohl fĂŒr das Fachwerkwohnhaus von Herrn Burster in zentraler Lage in der Kirchgasse, als auch fĂŒr das Straßen- und historische Stadtbild ist eine Eindeckung mit Biberschwanzziegeln die richtige Wahl und beispielhaft“, sagt Kreisbeigeordneter Matthias Walther.