NEWS

Wetterauer SchĂŒlerinnen und SchĂŒler beim 69. EuropĂ€ischen Wettbewerb

Landrat Jan Weckler (rechts), Dr. Johannes Fertig (zweiter von links), SchĂŒlerinnen, SchĂŒler und LehrkrĂ€fte des Georg-BĂŒchner-Gymnasiums, Bad Vilbel.

Landrat Jan Weckler (rechts), Dr. Johannes Fertig (links), SchĂŒlerinnen, SchĂŒler und LehrkrĂ€fte des Wolfgang-Ernst Gymnasiums, BĂŒdingen.

Landrat Jan Weckler (rechts), Dr. Johannes Fertig (links), SchĂŒlerinnen, SchĂŒler und LehrkrĂ€fte der EuropĂ€ischen Schule RheinMain, Bad Vilbel.

Dr. Johannes Fertig, Birgit Bingel, Schulleiterin der Gesamtschule Konradsdorf, Emma Luise Schwickert, SchĂŒlerin der Gesamtschule Konradsdorf, Landrat Jan Weckler. Fotos: Pressedienst Wetteraukreis

WETTERAUKREIS / FRIEDBERG. - 1953 wurde er erstmals ausgelobt. Damit ist der EuropĂ€ische Wettbewerb der Ă€lteste SchĂŒlerwettbewerb in Deutschland.

Das Motto in diesem Jahr: „NĂ€chster Halt: Nachhaltigkeit“. Aus dem Wetteraukreis nahmen 82 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus vier Schulen daran teil und setzten sich kreativ mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander.

Landrat Jan Weckler begrĂŒĂŸte die jungen Leute im Plenarsaal des Wetteraukreises. Anschließend erhielten sie Anerkennungsurkunden fĂŒr ihre Teilnahme am Wettbewerb.

Greenwashing, the Art of Nature, Kunst aus MĂŒll, Urban Gardening, Alles fĂŒr wenig Euro, Dinner for Future, Lebendige Schule, das waren einige Aspekte unter dem Dach des Themas „NĂ€chster Halt: Nachhaltigkeit“.

Bei der Frage, wie sich die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler mit dem Thema auseinandersetzen sollten, waren der KreativitĂ€t keine Grenzen gesetzt: Collage, GemĂ€lde, Video, selbst programmierte App, Hip-Hop-Songs, Podcasts, Poetry Slam oder Gedicht, alles war möglich und erlaubt.

Jedes Jahr sind SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aller Klassen und Schularten eingeladen, zu aktuellen europĂ€ischen Themen kreative BeitrĂ€ge einzureichen. Auch deutsche Schulen im Ausland können teilnehmen.

„In Hessen hat der Wettbewerb guten Anklang gefunden, mehr als 6000 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus 71 Schulen beteiligten sich in diesem Jahr“, sagt Dr. Johannes Fertig, Vorsitzender des Kreisverbandes Wetterau der EuropaUnion Deutschland.

Aus der Wetterau waren es 83 SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern an vier Schulen: Elf am Wolfgang-Ernst Gymnasium, BĂŒdingen, 54 am Georg-BĂŒchner-Gymnasium, Bad Vilbel, 16 an der EuropĂ€ischen Schule RheinMain, Bad Vilbel und eine SchĂŒlerin an der Gesamtschule Konradsdorf.

Alle Jugendlichen erhalten fĂŒr ihre Teilnahme eine Anerkennungsurkunde, die Landrat Jan Weckler mit einer Medaille verglich: „Eine Medaille hat zwei Seiten. Die eine Seite symbolisiert den Dank fĂŒr euren Einsatz, die andere Seite steht fĂŒr die damit verbundene Vorbildfunktion.

Es ist die Einladung fĂŒr andere, sich ebenfalls zu beteiligen und sich aktiv Gedanken drĂŒber zu machen, wie ihr euch die Zukunft Europas vorstellt.“

Vier SchĂŒlerinnen und SchĂŒler vom Georg-BĂŒchner-Gymnasium und eine SchĂŒlerin aus der EuropĂ€ischen Schule sind mit einem Bundespreis ausgezeichnet worden. Die Überreichung findet im Hessischen Landtag in Wiesbaden statt.

NĂ€here Infos zum Wettbewerb unter www.ewhe.de/69-wettbewerb/