NEWS

17:14 gegen die Rodgau Pioneers: Bulls-Heimsieg gegen Spitzenreiter

Der √ľberragende Lukas Klimek, Wide Receiver der Bulls, hier beim Kickoff, erzielte alle 17 Punkte.

Die Bulls Defense erzwingt Fumble, ...

... während Lukas Klimek einen Touchdown erzielt.

Die Defense der Bulls zeigte sich ‚Äěbullenstark‚Äú. Fotos: Emilia Vilela

W√ĖLFERSHEIM. - Auf dem Sportgel√§nde der Singbergschule in W√∂lfersheim kam es zum R√ľckspiel der Wetterau Bulls gegen die Rodgau Pioneers.

Die Ausgangslage war durch den 28:7 Sieg der Pioneers in der ersten Begegnung klar.

Die Wetterauer mussten mit 21 oder mehr Punkten Unterschied gewinnen, um sp√§ter in einem direkten Vergleich den Tabellenplatz 1 in ihrer Division der Landesliga Mitte zu erreichen. Hierf√ľr w√§ren dann aber auch zwei Siege gegen die Marburg Mercenaries in den verbleibenden beiden Spieltagen n√∂tig.

Der Druck, der auf den Bulls lag, machte sich bereits im ersten Drive bemerkbar. Anf√§nglich konnte man den Ball mit kombiniertem Lauf- und Passspiel gut √ľber das Feld bewegen.

Eine Interception der Rodgauer Defense, die bis in die Endzone der Bulls zur√ľckgetragen wurde, beendete dann aber j√§h die Angriffsbem√ľhungen der Bullen.

Déjà-vu dachten sich da wohl schon einige der etwa 250 Zuschauer, denn auch im Hinspiel gab es einen Pick-6 der Pioniere und in Folge fand die Offense der Bulls nicht mehr richtig zu ihrem Spiel.

Anders an diesem Tag - von dem R√ľckschlag unbeeindruckt, hielt sich die Offene an den vorgegebenen Gameplan. Die intensive Videoanalyse der ersten Begegnung zahlte sich aus und die L√§ufe von Justin Sobot, sowie die Combo Tschimmel/Klimek brachten immer wieder nennenswerten Raumgewinn.

Nachdem noch ein Touchdown von Justin Sobot aberkannt wurde, und ein Fieldgoalversuch misslang, war es dann auch Lukas Klimek nach einem Pass von Tschimmel, der den ersten Touchdown f√ľr die Bulls markierte und somit den Zwischenstand zum 7:7 nach dem ersten Quarter herstellte, nachdem er im Anschluss als Kicker auch erfolgreich den Extrapunkt verwandelte.

Im zweiten Spielviertel war es dann erneut Tschimmel mit einem Touchdwown-Pass auf Lukas Klimek und der 14:7 F√ľhrung f√ľr die Bulls, nachdem Klimek auch den Extrapunkt auf seinem Punktekonto gutschreiben konnte. Vorausgegangen war eine Interception durch Safety Domenik Planker, der den Ballbesitz wieder erlangen konnte.

Die Rodgauer Offense konnte gegen die an diesem Tag ‚Äěbullenstark‚Äú aufgelegte Defense der Wetterauer wenig ausrichten. Zwar bewegten die Pioniere den Ball √ľber das Feld und hatten kurz vor der Halbzeit nach einer Interception unmittelbar vor der Bulls Endzone nochmal den Ball, konnten aber ihre Drives mit nichts Z√§hlbarem abschlie√üen.

Mit dem 14:7 Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeit. Die Pioneers nahmen zur 2. Halbzeit taktische √Ąnderungen vor und die durch Verletzungen bedingte d√ľnne Personaldecke der Bulls machte sich bemerkbar. Obwohl das Spielger√§t durch die Wetterauer Offense bewegt wurde, musste man sich mit einem Fieldgoal durch Lukas Klimek im 3. Quarter zufriedengeben.

Die Pioneers konnten zwar nochmal gegen Ende des 4. Quarters mit einem Touchdown das Ergebnis auf 17:14 korrigieren, aber der Sieg war den Bulls nicht mehr zu nehmen.

So feierte man einen Sieg gegen den Spitzenreiter, auch wenn man die notwendigen 21 Punkte nicht holen konnte. Lukas Klimek schloss mit einem ‚Äěkleinen Hattrick‚Äú ‚Äď 2 Touchdowns und einem Fieldgoal - seine Spitzenleistung ab und konnte alle 17 Bulls Punkte f√ľr sich verbuchen.

Garant f√ľr den Sieg war aber eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder f√ľr jeden alles gab. Die Defense der Bulls b√ľgelte das ein oder andere Malheur der Offense aus und diese revanchierte sich mit den f√ľr den Sieg erforderlichen Punkte.

Am 19. Juni reisen die Bulls zu den Marburg Mercenaries um ab 15 Uhr im Sportpark Marburg auf Punktejagd zu gehen. Am 26. Juni wird die Saison 2022 dann mit einem Heimspiel gegen eben jene Mercenaries beendet.

Am Sonntag, 19. Juni, findet auf dem Sportplatz in Södel das Heimturnier der U16 der Bulls statt. Zu Gast ist die U16 der Hanau Hornets und der Frankfurt Universe. Beginn ist um 11 Uhr, der Eintritt ist frei.