NEWS

Den Nachwuchs in Bewegung bringen

Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch, Physiotherapeutin Annika Schweitzer und Niddatals BĂŒrgermeister Michael Hahn (von links). Foto: Pressedienst Wetteraukreis

Neuartiges TrainingsgerÀt beim VfR 1920 Ilbenstadt

WETTERAUKREIS / ILBENSTADT. - Wenn Kinder und Jugendliche ihre Freizeit lieber am Computer oder Tablet verbringen anstelle sich zu bewegen, mĂŒssen alternative Methoden her, um Motivation zu erzeugen. Beim VfR 1920 Ilbenstadt war es nun soweit: Der Verein hat als Erster in Hessen eine intuitive Sportkonsole, die sogenannte „sportstation 2“, erhalten, die Übungen vorgibt und Leistungsdaten ermittelt. Die sichtlich begeisterten VfR-Nachwuchskicker konnten sich nach einer kurzen Einweisung durch Physiotherapeutin Annika Schweitzer direkt auf dem Rasen ausprobieren. Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch hat sich bei ihrem kĂŒrzlich abgestatteten Besuch hiervon einen Eindruck verschafft und zeigte sich ausgesprochen erfreut ĂŒber die positive Resonanz aller Anwesenden.

„Der gesamte Bewegungsumfang von Kindern und Jugendlichen hat sich im Zuge der Corona-Pandemie deutlich verringert und Bewegungsdefizite sind erkennbar. Deswegen ist es umso wichtiger, gerade in diesen besonderen Zeiten, die jĂŒngere Generation mit modernen Alternativen gezielt zu motivieren und den Spaß und die Freude am Sport und an der Bewegung im Allgemeinen aufrechtzuerhalten beziehungsweise zu steigern“, erklĂ€rt Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch.

Die „sportstation 2“ hat die GrĂ¶ĂŸe eines Beamers und neben einem kleinen Computer sind mehrere Kameras integriert, um die SportĂŒbungen planen, messen und auswerten zu können. Die Kinder und Jugendlichen erhalten ein eigenes Chiparmband, auf dem ihre (Gesamt-) Leistungen gespeichert werden. Im System hinterlegt sind aktuell 50 verschiedene Spiele beziehungsweise Übungen aus diversen Sportarten mit und ohne Ball, die wie ein Computerspiel aufgebaut sind. Die Kinder und Jugendlichen sammeln Sterne fĂŒr ihre Leistungen, erreichen verschiedene Level und gewinnen Gadgets fĂŒr ihr persönliches Avatar mit dem gleichen BegeisterungsgefĂŒhl, wie es bei digitalen Computerspielen aufkommt. Die „sportstation 2“ bietet demzufolge ein breites Spektrum an Übungen und Einsatzmöglichkeiten, um Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Reaktionsgeschwindigkeit zu trainieren.

Ein einzigartiges Trainingssystem und-konzept, von dem auch Annika Schweitzer direkt angetan war: „Die ‚sportstation 2‘ stellt eine optimale ErgĂ€nzung und Bereicherung zu den herkömmlichen Trainingseinheiten dar. Durch das einfache und unkomplizierte Handling lassen sich im Nu beispielsweise vielseitige Parcours-Trainings umsetzen und die einzelnen Laufzeiten erfassen als auch visuell abbilden. Selbst eigentlich unbeliebtere Sprint- und TechnikĂŒbungen werden von den Kindern und Jugendlichen jetzt freiwillig trainiert.“

Niddatals BĂŒrgermeister Michael Hahn, der ebenfalls zugegen war, stand den euphorischen Kickern, die bei ihrer Trainingseinheit gar nicht mehr aufhören wollten, selbst coachend mit Tipps zur Seite: „Ich freue mich sehr, dass wir die ‚sportstation 2‘ hier nun in Ilbenstadt haben und somit Vorreiter in der Region sind. Aufgrund der einfachen Handhabung bin ich ĂŒberzeugt davon, dass diese Konsole auch weiterhin auf hohe Akzeptanz bei den Kickern stoßen wird. In Anbetracht der zunehmenden Digitalisierung, die auch vor den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern im Sportunterricht nicht Halt machen wird, eignet sich dieses GerĂ€t als prĂ€destiniert, um den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle und interessante Bewegungsmöglichkeit anzubieten.“

Wer allerdings glaubt, dieses TrainingsgerĂ€t sei nur etwas fĂŒr die JĂŒngsten unserer Gesellschaft, der tĂ€uscht sich: „Bedingt durch die große Variationsbreite an Übungen und Trainingsoptionen wie die Erfassung der eigenen Dribbling-FĂ€higkeiten oder auch die DurchfĂŒhrung verschiedener Laufspiele eignet sich die ‚sportstation 2‘ fĂŒr die unterschiedlichsten Altersklassen. Somit ist die Sportkonsole beispielsweise auch ein idealer Begleiter fĂŒr jegliche Art von FestivitĂ€ten – nicht zuletzt auch fĂŒr den bevorstehenden Vatertag, an dem sich die Kinder und Jugendlichen mit ihren VĂ€tern duellieren können“, betont Becker-Bösch.