NEWS

Kreis eröffnet Impfambulanz in Reichelsheim

Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs, Landrat Jan Weckler, BĂŒrgermeisterin Lena Herget-Umsonst sowie den stellvertretenden Leiter des Fachbereichs Gesundheit und Gefahrenabwehr JĂŒrgen Nickel (von rechts nach links) beim Besuch der neuen Impfambulanz in Reichelsheim. Foto: Pressedienst Wetteraukreis

WETTERAUKREIS / REICHELSHEIM. - Die neue zentrale Impfambulanz des Wetteraukreises hat zum gestrigen Freitag (1. April) in der alten Grundschule in Reichelsheim (FlorstĂ€dter Straße) ihren Betrieb aufgenommen.

Landrat Jan Weckler, BĂŒrgermeisterin Lena Herget-Umsonst und Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs machten sich heute ein Bild von der Einrichtung, die die Aufgabe des geschlossenen Impfzentrums in Wölfersheim ĂŒbernimmt.

Nachdem in der vergangenen Woche planmĂ€ĂŸig das Impfzentrum in Wölfersheim seine Pforten geschlossen hat und das BĂŒrgerhaus fĂŒr seine eigentliche Bestimmung in der Gemeinde wieder genutzt werden kann, hat der Wetteraukreis jetzt im ehemaligen Testzentrum in Reichelsheim ein zentrales Impfangebot eingerichtet.

„Wir planen hier aktuell KapazitĂ€ten fĂŒr bis zu 500 Impfungen in der Woche. Diese Zahl an Impfungen entspricht dem Durchschnitt der letzten sechs Wochen, die wir sowohl dezentral als auch zentral in Wölferheim durchgefĂŒhrt haben“, erlĂ€utert Landrat Jan Weckler.

Die Impfambulanz in Reichelsheim hat mittwochs und freitags zwischen 16 und 20 Uhr und samstags und sonntags zwischen 10:30 und 17:30 Uhr geöffnet. Samstags wird zusĂ€tzlich auch der Impfstoff Novavax verimpft. Die Anmeldung erfolgt nach wie vor ĂŒber das Buchungsportal https://booster-impfung-wetterau.de/.

In der ehemaligen Schule in Reichelsheim wurde bis Ende der vergangenen Woche gemeinsam mit der KassenĂ€rztlichen Vereinigung ein Testzentrum betrieben. „Wir haben mit den RĂ€umlichkeiten gute Erfahrungen gemacht.

Mit der Impfambulanz haben wir nun ein dauerhaftes Angebot in einer kreiseigenen Liegenschaft, dessen KapazitĂ€ten je nach Nachfrage schnell wieder ausgeweitet werden können“, so Landrat Weckler.

Auch die Reichelsheimer BĂŒrgermeisterin Lena Herget-Umsonst begrĂŒĂŸt die Eröffnung der Impfambulanz: „Die alte Grundschule in Reichelsheim ist zentral und gut zu erreichen. Ich freue mich, dass wir nun auch das zentrale Impfangebot des Wetteraukreises in unserer Stadt haben.“

Wie Amtsarzt Dr. Reinhold Merbs mitteilte, werden derzeit im Wetteraukreis wöchentlich zwischen 2.500 und 3.000 Impfungen durchgefĂŒhrt. Die allermeisten davon, nĂ€mlich bis zu 2.500, in den Hausarztpraxen.

„Es gibt ausreichend KapazitĂ€ten und wir könnten deutlich mehr Impfungen durchfĂŒhren, auch Impfstoff ist genĂŒgend vorhanden“, betont Merbs. Gerade fĂŒr Menschen, die Ă€lter als 50 Jahre sind, empfiehlt der Amtsarzt die Impfung dringend.

„Auch wenn eine Impfung nicht vollstĂ€ndig vor einer Infektion schĂŒtzt, so verhindert sie doch sicher einen schweren Verlauf, der gerade bei Ă€lteren oder immungeschwĂ€chten Personen zu gravierenden Folgen fĂŒhren kann.“

Neben den Terminen in den Hausarztpraxen und der Impfambulanz sind auch nach wie vor mobile Teams unterwegs, die bei Bedarf in Alten- und Pflegeheimen Impfaktionen durchfĂŒhren.