NEWS

900.000 Euro fĂŒr die Kita SonnenhĂŒgel in Ranstadt

Martina Grauling, BĂŒrgermeisterin CĂ€cilia Reichert- Dietzel, Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch, Kita-Leiterin Michaela Wogatzki-StĂŒrzl, Stellvertretende Kita-Leiterin Sabrina Plonker (von links). Foto: Pressedienst Wetteraukreis

WETTERAUKREIS / DAUERNHEIM. - Die KindertagesstĂ€tte SonnenhĂŒgel in Ranstadt ist ein offenes und freundlich gestaltetes Haus fĂŒr Kinder aus dem Ortsteil Dauernheim.

Vor kurzem ist ein Neubau fĂŒr die Kinderkrippe entstanden. Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch ĂŒbergab kĂŒrzlich den Zuwendungsbescheid in Höhe von 900.000 Euro an die RanstĂ€dter BĂŒrgermeisterin CĂ€cilia Reichert-Dietzel.

Zur Schaffung und Erhaltung eines bedarfsgerechten Betreuungsangebotes fĂŒr Kinder können Kommunen und Einrichtungen, Fördermittel aus dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2017-2020/2018-2020 in Verbindung mit dem Landesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2020-2021 erhalten.

Gefördert werden erforderliche Investitionen fĂŒr Baumaßnahmen, Renovierungs- und Ausstattungsmaßnahmen.

Bereits 2020 ist neben der KindertagesstĂ€tte ein erweiterbarer Modulbau entstanden, der fĂŒr die Krippe genutzt wird. In dem farbenfrohen Bau werden drei U3-Gruppen betreut. „Gemeinsam mit unserem Team haben wir fĂŒr jeden Raum ein eigenes Farbkonzept entwickelt.

Es war fĂŒr uns wichtig, auch unsere Erzieherinnen und Erzieher in die Gestaltung einzubinden“, erklĂ€rt Leiterin Michaela Wogatzki-StĂŒrzl. Neben einer offenen EsskĂŒche ist der große Turnraum ein besonderes Highlight der Krippe.

BĂŒrgermeisterin CĂ€cilia Reichert-Dietzel freut sich: „Mit den Fördermitteln können wir mit der erforderlichen Modernisierung hier in die Dauernheim die bauliche Grundlage fĂŒr die Bildung im frĂŒhkindlichen Bereich schaffen. Dies ist auch wesentliche Voraussetzung, um die AttraktivitĂ€t des lĂ€ndlichen Raumes fĂŒr Familien zu erhöhen.“

„Die KindertagesstĂ€tten in der Wetterau haben eine hohe Fachlichkeit. Verschiedene AnsĂ€tze unterstĂŒtzen die frĂŒhkindliche PĂ€dagogik. Hierzu ist es auch notwendig, dass unsere Kitas nach den neuesten Erkenntnissen kindgerecht erweitert oder umgebaut werden.

Gleichzeitig werden wir so dem hohen Betreuungsbedarf gerecht“, erklĂ€rt Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch.