NEWS

Viele neue Projekte f├╝r W├Âlfersheim beschlossen

W├ľLFERSHEIM. - In der vergangenen Woche fand die Sitzung der Gemeindevertretung in der Wetterauhalle statt. Auf der Tagesordnung standen wieder die verschiedensten Themen. Der Fokus lag diesmal auf den zahlreichen Antr├Ągen, die von den Fraktionen gestellt wurden.

Nach der Begr├╝├čung durch den Vorsitzenden Gerhard Weber berichtete B├╝rgermeister Eike See aus der Arbeit des Gemeindevorstandes. Er ging unter anderem ausf├╝hrlich auf die bevorstehende Reduzierung der ├ľffnungszeit in den Kinderg├Ąrten ein.

Magda Gerlach berichtete von der letzten Sitzung des Ausschusses f├╝r Sport, Kultur, Jugend und Soziales, in der unter anderem ├╝ber die Realisierung des Seekonzeptes berichtet und die Vergabe der Vereinsf├Ârderung beschlossen wurde.

Jens Dieffenbach berichtete von der Sitzung des Ausschusses f├╝r Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt, in der unter anderem ├╝ber die Trinkwasserversorgung und die Entwicklung von Wohn- und Gewerbebaufl├Ąchen berichtet wurde.

Als erster von sechs Antr├Ągen der Fraktionen stand die Modernisierung des ÔÇ×Roten PlatzÔÇť in Melbach in der Gro├čen Gasse auf der Tagesordnung. Die Parlamentarier sprachen sich daf├╝r aus, den Platz neu zu gestalten und dabei B├╝rgerinnen und B├╝rger einzubeziehen.

Ein weiterer Antrag besch├Ąftigte sich mit Kneipp-Anwendungen. In S├Âdel soll ein Armtauchbecken installiert werden, das aus Wasser des R├Âhrbrunnens gespeist wird.

Die Einrichtung f├╝r die anderen Ortsteile soll ebenfalls ├╝berpr├╝ft werden. Um die B├╝rgerstiftung in ihrer Arbeit zu unterst├╝tzen, stockte die Gemeinde Zustiftungen auf. Die Parlamentarier sprachen sich einstimmig daf├╝r aus, dass dies auch in Zukunft so praktiziert werden soll.

Auch mit ├Âkologischen Themen besch├Ąftigten sich die Antr├Ąge der Fraktionen. Vor einigen Wochen pr├Ąsentierte Pomologe Werner Nussbaum die Auswertung der Streuobstkartierung in der Gemeinde.

Auf Grundlage des Vortrages hatte eine Fraktion beantragt, einen Sortengarten zum Erhalt alter Obstsorten anzulegen. Die Parlamentarier beauftragten den Gemeindevorstand damit, einen geeigneten Standort hierf├╝r zu suchen.

Ein anderer Antrag zur Anpassung an den Klimawandel wurde haupts├Ąchlich aufgrund der erwarteten Kosten abgelehnt. Darin ging es um die Nutzung des R├Âhrbrunnenwassers zur Bew├Ąsserung der G├Ąrten an See- und Friedenstra├če.

Der letzte Antrag der Fraktionen besch├Ąftigte sich mit der Kalkulation der Einnahmen und Ausgaben des Neubaugebietes F├╝llgesg├Ąrten IV.

Nach Abschluss des Projektes soll der Gemeindevertretung eine Kalkulation vorgelegt werden, die Auskunft ├╝ber die eventuell erwirtschafteten Gewinne gibt. ÔÇ×Das ist ein gutes Recht der Gemeindevertretung, und wir kommen dem Antrag nat├╝rlich gerne nachÔÇť, so B├╝rgermeister Eike See.

Als letzter ├Âffentlicher Punkt der Sitzung wurde ├╝ber ├╝berplanm├Ą├čige Aufwendungen f├╝r Kanalsanierungen beraten. Dabei geht es um Sch├Ąden an den Kanalleitungen, die kurzfristig behoben werden m├╝ssen.

Fachbereichsleiter Christopher Ahlemeyer und das Ingenieurb├╝ro Weidling aus Steinfurth gingen auf die Hintergr├╝nde zu den Ma├čnahmen ein und erl├Ąuterten anhand von Beispielen, weshalb diese kurzfristig notwendig sind.

Nach einem kurzen nicht ├Âffentlichen Sitzungsteil endete die Sitzung gegen 23 Uhr. Die n├Ąchste Sitzung der Gemeindevertretung soll am 13. Dezember stattfinden. Die Einladungen werden wie ├╝blich ver├Âffentlicht und stehen auf der Webseite der Gemeinde zur Verf├╝gung.