NEWS

Booster-Impfungen im Wetteraukreis: Kreis richtet Hotline ein

WETTERAUKREIS / FRIEDBERG. - Der Wetteraukreis richtet als UnterstĂŒtzung der Hausarztpraxen derzeit sieben lokale Impfzentren im ganzen Kreisgebiet ein. Neben der Terminvereinbarung ĂŒber die Hausarztpraxen wird ab Montag, 22. November, auch eine telefonische Terminvereinbarung im Gesundheitsamt möglich sein.

Hintergrund der weiteren UnterstĂŒtzung der Hausarztpraxen bei der Terminvergabe durch den Wetteraukreis ist die gestrige Aktualisierung der COVID-19-Impf-Empfehlung der StĂ€ndigen Impfkommission (STIKO). Demnach wird nun allen Personen ab 18 Jahren eine Auffrisch-Impfung, eine sogenannte Booster-Impfung, mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen.

PrioritÀt bei der Booster-Impfung sollen laut STIKO auch weiterhin diejenigen Personen haben, die Àlter als 70 Jahre alt sind oder bestimmte Vorerkrankungen haben.

Die Impfung soll in der Regel sechs Monate nach der zweiten Impfung erfolgen.

Der Wetteraukreis richtet ab Montag, den 29.11.2021 lokale Impfzentren in BĂŒrgerhĂ€usern und Stadthallen in den Kommunen Friedberg, Karben, Butzbach, Altenstadt, Florstadt, Nidda und BĂŒdingen ein. An jedem Standort wird einmal in der Woche, je nach VerfĂŒgbarkeit von Impfstoff, durch mobile Impfteams geimpft.

Im Wetteraukreis besteht damit ein Impfangebot an sieben Tagen in der Woche, tÀglich an einem anderen Standort. Geimpft werden nur Personen, die vorher einen Termin vereinbart haben.

Erste Anlaufstelle fĂŒr die Impfungen bleiben vereinbarungsgemĂ€ĂŸ weiterhin die Hausarztpraxen und niedergelassenen Ärzte im Wetteraukreis.

Zur UnterstĂŒtzung der Hausarztpraxen bei der Terminvergabe fĂŒr die lokalen Impfzentren hat der Wetteraukreis im Gesundheitsamt unter der Rufnummer 06031-83 2289 eine Hotline eingerichtet.

Termine fĂŒr Booster-Impfungen werden dort von Montag bis Freitag zwischen 09:00 Uhr und 16:00 Uhr vergeben.

Die Terminvergabe startet ab kommenden Montag, den 22.11.2021. FĂŒr die Eintragung in das Buchungssystem wird eine E-Mail-Adresse benötigt.

Per E-Mail-Adresse bekommt dann der Impfling die entsprechenden Unterlagen zur Impfung. Personen, die keine E-Mail-Adresse haben, bekommen einen Buchungscode und sollten daher beim Telefonat etwas zu Schreiben bereithalten. In Absprache mit dem Impfling wird entweder der Tag oder der Ort der Impfung ausgewÀhlt. Die Uhrzeit ist vorgegeben.

Unter der Hotline-Rufnummer findet keine Impfberatung statt. Auf Grund der großen Nachfrage kann es in der Hotline zu Wartezeiten kommen.

Weitere Informationen zu den Booster-Impfungen im Wetteraukreis: Wetteraukreis: Impfungen