NEWS

Sonderimpftag im Butzbacher BĂŒrgerhaus

WETTERAUKREIS / BUTZBACH. - Am Samstag, 24. Juli, findet in der Zeit von 14 bis 19 Uhr, im BĂŒrgerhaus in Butzbach (Gutenbergstraße 19, 35510 Butzbach), ein Sonderimpftag statt. Das teilte Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch in einer PresseerklĂ€rung mit.

Organisiert wird der Sonderimpftag in Zusammenarbeit mit der Stadt Butzbach, der Fachstelle Migration Steuerung des Wetteraukreises und der Arztpraxis Dr. med. Michaeli.

Das Impfangebot richtet sich an alle Personen ab dem 18. Lebensjahr, die nicht stillen und nicht schwanger sind. Eingesetzt wird der Impfstoff von Johnson & Johnson, der nach 14 Tagen schon den vollstÀndigen Impfschutz bietet.

Mitzubringen sind neben dem Ausweis (Personalausweis/Reisepass), die Krankenkassenkarte (falls gesetzlich krankenversichert) und (wenn möglich) der Impfpass.

Sinnvoll ist es, die aktuelle AufklĂ€rung des RKI sowie das Anamnese-Einwilligungsformular vorab auszudrucken und auszufĂŒllen: http://michaeli-praxis.de/anmeldung-corona-impfung.

Alternativ können die Formulare auch vor Ort ausgedruckt werden.

Besondere Zielgruppe FlĂŒchtlinge

Wie Gesundheitsdezernentin Stephanie Becker-Bösch mitteilte, sollen mit der Impfaktion in Butzbach besonders die dort oder in der NĂ€he lebenden GeflĂŒchteten erreicht werden.

„Wir erleben derzeit eine geringe Impfbereitschaft unter den FlĂŒchtlingen, vor allem weil in deren Reihen die wildesten GerĂŒchte kursieren. So wird von einem schlechteren Impfstoff gesprochen als der, der fĂŒr die einheimische Bevölkerung zur VerfĂŒgung gestellt wird.

Andere befĂŒrchten eine Abschiebung nach der Impfung oder gar eine ZeugungsunfĂ€higkeit. Das sind natĂŒrlich aus der Luft gegriffene GerĂŒchte, die nur zur Verunsicherung fĂŒhren.

Wir setzen deshalb auf eine ausfĂŒhrliche Beratung in den jeweiligen Muttersprachen, um die Menschen fĂŒr eine Impfung zu gewinnen.“

Die Sonderimpfaktion in Butzbach ist die zweite, die im Wetteraukreis durchgefĂŒhrt wurde. Vor kurzem fand eine solche Aktion fĂŒr GeflĂŒchtete aus Bad Vilbel, Wöllstadt und Karben in Bad Vilbel statt.