NEWS

Sozialdezernentin Becker-Bösch stellt BroschĂŒre fĂŒr barrierefreies Wohnen vor

Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch (rechts) und Christina Keller prĂ€sentieren die BroschĂŒre Barrierefreies Wohnen.

WETTERAUKREIS. - Die BroschĂŒre „Maßnahmen zur Wohnraumanpassung – Wohnen ohne Barrieren“, zeigt auf, wie Menschen trotz zunehmenden körperlichen und geistigen EinschrĂ€nkungen durch einen barrierefreien beziehungsweise barrierearmen Umbau der Wohnung weiter in ihren eigenen vier WĂ€nde leben können. Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch stellte diese BroschĂŒre nun gemeinsam mit Christina Keller vom PflegestĂŒtzpunkt Wetterau vor.

„Ob Krankheit, Behinderung oder hohes Alter, die meisten Menschen wĂŒnschen sich, auch bei körperlichen oder geistigen EinschrĂ€nkungen weiter in ihrem vertrauten Umfeld wohnen bleiben zu können“, weiß Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch aus vielen GesprĂ€chen.

„Mit der BroschĂŒre zur Wohnraumanpassung ergĂ€nzen wir unser Beratungsangebot zum barrierefreien Neu- und Umbau, in dem wir den Betroffenen und ihren Angehörigen eine erste Orientierung geben. Das persönliche GesprĂ€ch bei Institutionen wie dem PflegestĂŒtzpunkt kann sie jedoch nicht ersetzen“, so Becker-Bösch weiter.

Die BroschĂŒre unterstĂŒtzt die Betroffenen und Angehörigen mit Tipps und GestaltungsvorschlĂ€gen und gibt einen kurzen Überblick ĂŒber Finanzierungsmöglichkeiten. Sie nennt darĂŒber hinaus Ansprechpartner bei Institutionen und Behörden, die bei den weiteren Planungen zu berĂŒcksichtigen sind.

Dabei nimmt sie die Leserinnen und Leser mit bei einem „virtuellen“ Rundgang durch die Wohnung und zeigt, vom Eingangsbereich ĂŒber den Flur, das Wohnzimmer, die KĂŒche und das Bad sowie Garten und Balkon, welche potenziellen Barrieren bestehen und wie sie durch Umbauten oder auch nur kleine VerĂ€nderungen beseitigt werden können.

Bei besonders im Alter hĂ€ufig vorkommenden Erkrankungen wie Sehstörungen und Demenz bedarf es noch weitergehender Überlegungen. Ihnen sind der BroschĂŒre zwei besondere Kapitel gewidmet.

Die BroschĂŒre kann im PflegestĂŒtzpunkt Wetteraukreis in der Stadtverwaltung BĂŒdingen, in den KreishĂ€usern in Friedberg und BĂŒdingen sowie bei allen Kommunen im Wetteraukreis, und bei verschiedenen Netzwerkpartnern des PflegestĂŒtzpunktes bezogen werden.