NEWS

Erbacher-Kiwanis-Lok »Hope« sammelt 2.722 Euro

ERBACH. - Jetzt ist es raus. Die Erbacher-Kiwanis-Lok »Hope« fuhr am 23. Oktober zu ihrer ersten Charity-Veranstaltung und gleichzeitig auf JubilÀumstour.

Es war zugleich der erste Trip in das Kiwanis Jahr 2018/2019 mit LokfĂŒhrer und PrĂ€sident Stefan Uhrig. Viele weitere Stationen werden folgen.

Aber der Reihe nach: Sie raucht und Ă€chzt und zischt und faucht, muss sie doch pĂŒnktlich um 18.30 Uhr an ihrem Zielort am Kiosk am Gymnasium in Michelstadt ankommen. Dort hatte der Kiwanis-Club Erbach/Odw. zur Muschel4Charity-Herbstedition auf dem angrenzenden VeranstaltungsgelĂ€nde eingeladen.

Eigens dafĂŒr aufgebaut wurde ein Zelt, in dem 100 GĂ€ste in heimeliger AtmosphĂ€re ihren Platz fanden. Liebevoll dekorierte Tische bildeten den festlichen Rahmen fĂŒr das JubilĂ€umsevent.

Denn es ist bereits der 10. Muschelevent, aber gefĂŒhlt eine ganze Epoche, da wurden diese Veranstaltungen des Clubs zum DauerzĂŒnder und Synoym fĂŒr das internationale Projekt „ELIMINATE“.

So konnte PrĂ€sident Stefan Uhrig an diesem Abend fĂŒr das Projekt nicht nur einen aktuellen Spendenerlös von 2.222 Euro ankĂŒndigen, sondern rĂŒckblickend auf alle 10 Muschelevents des Clubs und durch weitere Veranstaltungen erwirtschaftet, auf eine beachtliche Gesamtspende von 31.766 Euro zurĂŒckblicken.

Zur Erinnerung: Mit den Spenden fĂŒr das ELIMINATE-Projekt werden Impfungen finanziert, um den mĂŒtterlichen und frĂŒhkindlichen Tetanus weltweit einzudĂ€mmen.

Drei Impfungen der Mutter, fĂŒr jeweils 50 Cent, reichen bereits aus, gegen diese Gefahr zu schĂŒtzen. Das Projekt lĂ€uft aus, denn Kiwanis Deutschland hat seine Spendenziele fĂŒr ELIMINATE erreicht.

Es sollte nicht das einzige Highlight an diesem Abend sein: Denn bereits kurz nach der Eröffnungsrede wartete LokfĂŒhrer Stefan mit einer weiteren Überraschung auf: Das Geburtstagskind Benjamin Breidenbach bekam nicht nur Applaus durch die GĂ€ste, sondern ein professionelles StĂ€ndchen gebracht.

Eigens dafĂŒr angereist waren die SĂ€ngerin Lisa Scholl, an der Gitarre begleitet durch Ronja Schubert – beide studieren an der Akademie fĂŒr Tonkunst in Darmstadt im klassischen Fach.

Von ihrer Kunst konnte man sich im Laufe des Abends noch mehrfach ĂŒberzeugen, was auch dem anwesenden Erbacher BĂŒrgermeister Dr. Peter Traub gefallen haben dĂŒrfte.

Dabei war es diesmal fĂŒr den Club eine besondere Herausforderung diesen Event auf die Beine zu stellen: Aufgrund von Sanierungsarbeiten wegen eines Wohnungsbrandes im „BĂ€ren“ in Erbach, musste fĂŒr das Muschelevent kurzfristig eine neue Möglichkeit gefunden werden.

Es hat funktioniert, auch wenn die Nerven bei dem einen oder anderen Teammitglied dadurch manchmal sehr strapaziert wurden.

So transportierte die Dampflok »Hope« im GepÀckwagen nicht nur 96 kg Muscheln, sondern auch das komplette Geschirr und das notwendige Zubehör von Erbach an das Kiosk in Michelstadt.

Und letztlich waren 20 emsige „ServicefachkrĂ€fte“ notwendig - wie immer charmant, gut ausssehend und sehr fleißig, um dem Event nahezu reibungslos zum Erfolg zum verhelfen, das 3-GĂ€nge-MenĂŒ zu servieren, fĂŒr GetrĂ€nke und Sektempfang zu sorgen, aber auch immer ein freundliches LĂ€cheln fĂŒr die GĂ€ste zu haben.

„Zugschaffner und Cheforganisator Manfred Uhrig und Silke Heinkel haben mit ihrem Team wieder ganze Arbeit geleistet“, so der neue PrĂ€sident des Clubs Stefan Uhrig.

Über die 2. Spende in Höhe von 500 Euro konnte sich an diesem Abend das Caritas Zentrum Erbach freuen, vertreten durch Ursula Klemm (Dienststellenleiterin) und Isabel Mader (Erzieherin).

Verwendet wird die Spende fĂŒr die Maßnahme Drop in(klusive): Das Projekt verfolgt das Ziel, fĂŒr alle Eltern einen Begegnungsort zu schaffen, ihren Erfahrungsaustausch zu fördern, sie durch fachgerechte Beratung zu unterstĂŒtzen und eine offene Krabbelgruppe fĂŒr die Kleinsten anzubieten. Kurzum: Ein prĂ€ventives Angebot fĂŒr Eltern und Kinder und deren optimale Förderung.

So verließ die Kiwanis-Lok »Hope« nach einigen Stunden zufrieden den Muschelevent, aber nicht bevor LokfĂŒhrer und PrĂ€sident Stefan sich bei den GĂ€sten bedankt hatte.

Allen Aktiven sprach er ausdrĂŒcklich seine Anerkennung in Form eines Geschenkes aus. Ein besonderes Lob bekamen an diesem Abend wieder verdienterweise Chefkoch Uwe Heckmann und Organisator Manfred Uhrig.

Es bleibt ĂŒberraschend, wo »Hope« im Kiwanischen Jahr noch ĂŒberall hinfahren wird. Bleiben Sie gespannt. Alle weiteren Informationen ĂŒber den Kiwanis-Club Erbach/Odenwald finden Interessierte auf deren Homepage unter: www.kc-erbach.de