NEWS

RĂŒckenwind fĂŒr den Bike-Park Bad König - So geht Kiwanis

„Bikerfreunde“: Birgit Thiemer (Kiwanis), Lutz Schröder (Jugendpfleger), Stefan Uhrig (Kiwanis, von links nach rechts). Foto: Rudolf Burjanko

ERBACH / BAD KÖNIG. - Auf den ersten Blick schien das Projekt Bike-Park Bad König kaum machbar. Eine Vielfalt von HĂŒrden mussten ĂŒberwunden werden, darunter auch die Suche notwendiger finanzieller Mittel zur Umsetzung.

Der Kiwanis-Club Erbach/Odenwald konnte sich von der wertvollen Idee des Kinder- und Jugendprojektes ĂŒberzeugen und hat es mit einer Spende von 1.000 Euro unterstĂŒtzt.

Im Rahmen eines Kiwanis-Clubtreffens hatte der Initiator und Motor des Projektes Lutz Schröder, AWO Jugendpfleger der Stadt Bad König, die Gelegenheit das Projekt einem grossen Teilnehmerkreis vorzustellen: Dabei referierte er ĂŒber die Intention des Projektes, die Entstehungsgeschichte, ĂŒber Projektfortschritte und die anfĂ€nglichen Umsetzungsbarrieren.

Gestartet war Jugendpfleger Schröder im Januar 2017 mit ersten notwendigen GesprĂ€chen und BehördengĂ€ngen. Dazu Schröder: „Wer sich mit der Umsetzung solcher Projekte etwas auskennt, hat schnell begriffen, dass noch viele Schritte folgen mussten.

Vom Infoabend fĂŒr Eltern im Jugendtreff, GesprĂ€che mit dem Magistrat der Stadt und den zustĂ€ndigen Genehmigungsbehörden, dem Einholen diverser Genehmigungen bis hin zur Gewinnung weiterer Spender.“

Damit einher ging auch die Auswahl des GelĂ€ndes und die PrĂŒfung von Umweltauflagen. Das GrundstĂŒck fĂŒr den Bike-Park wird durch die evangelische Kirchengemeinde zur VerfĂŒgung gestellt und soll idealerweise mit zwei Parcours ausgebaut werden.

Besonderen Wert legt Jugendpfleger Schröder auf den sicheren Betrieb und das Betreibermodell der Anlage, um die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen in höchstem Maße zu gewĂ€hrleisten: Von der eigens dafĂŒr aufgestellten Nutzungsordnung konnten sich alle Teilnehmer im Vortrag ĂŒberzeugen.

„Man merkt ihm an, dass er nicht nur enormen Zeitaufwand, sondern auch viel Herzblut in das Projekt investiert“, bemerkte Birgit Thiemer anerkennend nach dem Vortrag. Auch und gerade deshalb wĂŒnschten ihm die Kiwanier fĂŒr die nĂ€chsten Projektstufen viel Erfolg.

Die Kiwanierin und Schatzmeisterin des Clubs Birgit Thiemer hatte dieses Engagement frĂŒhzeitig erkannt und den richtigen Riecher, als sie vor vielen Monaten an einer ersten Infoveranstaltung zur Entstehung des Bike-Parks in Bad König teilgenommen hatte.

Der Vortrag hat dies wieder bestĂ€tigt und die Kiwanier davon ĂŒberzeugt in ein sinnvolles Projekt investiert zu haben: Denn es ermöglicht Kindern und Jugendlichen im Alter von 9 bis 17 Jahren nicht nur eine StĂ€tte der Begegnung und die Chance zur DurchfĂŒhrung gemeinsamer Veranstaltungen, sondern baut auch Alltagsstress ab und fördert deren motorische FĂ€higkeiten genauso wie eine positive Einstellung zu sportlicher BetĂ€tigung.

Zu den vielfÀltigen Projekten des Clubs finden Interessierte weitere Informationen auf deren Homepage unter: www.kc-erbach.de.