NEWS

LESERBRIEF: Odenw├Ąlder M├Ąrchen werden im Erbacher Haus der Energie geschrieben

Zuf├Ąllig wurde ich auf eine Sitzung des Ortsbeirates W├╝rzberg mit dem Tagesordnungspunkt Windkraft aufmerksam, zu der am 27. Februar ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen wurde. Ein Thema war der von ENTEGA und EGO geplante Windpark W├╝rzberg, der vollst├Ąndig im ausgewiesenen und besonders schutzw├╝rdigen Vogelschutzgebiet ÔÇ×S├╝dlicher OdenwaldÔÇť entstehen soll.

Die Projektierer n├Ąherten sich umst├Ąndlich und auf Zeitgewinn bedacht dem eigentlichen Thema und gaben sich fast als soziale Einrichtung mit einem Bekenntnis, Einwohner in das Vorhaben einzubinden.

Sie verga├čen allerdings zu berichten, dass schon im Januar ein nicht ├Âffentlicher Scoping-Termin stattfand, bei dem das Vorgehen umf├Ąnglich besprochen wurde und die zu rodenden Fl├Ąchen ohne jede Baugenehmigung bereits markiert sind.

Nebenbei wurde bekannt, dass Windmessungen und Naturgutachten von den Investoren in eigener Regie betrieben werden!!! Als endlich Planungen auf den Tisch kamen, wurde deutlich, dass die vorl├Ąufig f├╝nf gigantischen Anlagen jeweils 241 Meter hoch sein werden und alles in den Schatten stellen, was bislang im Odenwald entstanden ist.

Zum Vergleich: Der weithin sichtbare Sendemast am Ortseingang W├╝rzberg ist rund 100 Meter hoch! Das betriebseigene Gutachten weist aus, dass sich im Vogelschutzgebiet keine Horste gesch├╝tzter V├Âgel befinden, diese seien allesamt in Bayern und weit genug entfernt!

Die in gro├čer Anzahl ├╝ber W├╝rzberger Gebiet sichtbaren gesch├╝tzten Vogelarten kommen demnach nur zur Nahrungsaufnahme vorbei. Bundesweit werden allerdings Vogelhorste, die Hinderunsgr├╝nde f├╝r Genehmigungen sind, vernichtet.

Sch├Ądigungen durch Infraschall sind den Investoren unbekannt. Extrem von den Anlagen betroffenen sind neben W├╝rzberg Bullau, der Eutergrund und Erbach West. Offensichtlich war es nicht erforderlich, die Einwohner dieser Stadtteile zu informieren.

Neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen nach wird es hier zu gesundheitlichen Beeintr├Ąchtigungen durch Infraschall und erheblichem Wertverfall der Immobilien kommen. Als Essenz der B├╝rgerinformation bleibt, dass ENTEGA und EGO Flora & Fauna des Odenwaldes, Gesundheit der Bev├Âlkerung und die finanzielle Situation Betroffener v├Âllig egal sind.

Mit ihren Machtsymbolen kommen sie dem Himmel immer n├Ąher. Die von Beh├Ârden und Politik im Stich gelassene Bev├Âlkerung bleibt hilflos zur├╝ck. Viele Erbacher registrieren die h├Ąufigen Stillst├Ąnde der Anlagen am Geisberg. Wenige wissen allerdings, dass sich in den Mastspitzen Messeinrichtungen f├╝r Luftbewegungen befinden.

Nicht die tats├Ąchlich eingespeiste Strommenge wird von den Betreibern abgerechnet, sondern das, was sie produzieren k├Ânnten!!! Der Ausgleich erfolgt ├╝ber Pflichtbeitr├Ąge aller Verbraucher an das EEG, womit alle B├╝rgerinnen und B├╝rger eigene Verluste selbst bezahlen d├╝rfen. Odenw├Ąlder M├Ąrchen werden halt munter weiter im Erbacher Haus der Energie geschrieben.

Dietmar Lotz
Rubensstra├če 21
64711 Erbach