NEWS

Vernunftkraft: Neues Schallmessverfahren f├╝r Windindustrieanlagen in Kraft

ODENWALD. - ÔÇ×Die Bund/L├Ąnder-Arbeitsgemeinschaft f├╝r Immissionen (LAI) hat Ende November ein neues Verfahren zur Berechnung der Schallemissionen an hohen Windanlagen in Kraft gesetzt. Ab sofort sind die Bezirksregierungen und die Unteren Emissionsschutzbeh├Ârden der Kreise gehalten, die neuen Schallschutzregeln zu ber├╝cksichtigenÔÇť, teilt der Verein Vernunftkraft Odenwald e.V. mit.

Die LAI-Richtlinien seien bereits im Sommer 2016 erlassen worden, dann aber durch immer neue ├ťberpr├╝fungsantr├Ąge der Windkraftlobby bis jetzt verz├Âgert worden. Im Wesentlichen gehe es bei dem komplexen Berechnungsverfahren darum, dass die bisher zugunsten der Windanlagen angesetzten Bodend├Ąmpfungswerte nicht mehr zur Anwendung kommen.

Bis zur Schaffung einer der Entwicklung angepassten DIN-Norm ziele die ÔÇ×Interimsl├ÂsungÔÇť darauf ab, diesen Regelungsr├╝ckstand im Interesse des Immissionsschutzes und der betroffenen B├╝rger entsprechend zu ├╝berbr├╝cken. Experten gingen davon aus, dass sich diese ├änderung in der Gr├Â├čenordnung von um 3 dB(A) h├Âheren Schallwerten der Windanlagen bewegen werde.

ÔÇ×Damit sind nat├╝rlich auch die bisherigen Berechnungen und Genehmigungen der Schallbelastung von Anlagen, die unter den alten, nun ung├╝ltigen Kriterien der TA L├Ąrm bzw. der DIN ISO 9613-2 erstellt wurden, zu ├╝berpr├╝fen und der Schutz der Wohnbebauung zu erh├Âhen. Die Frist f├╝r einen Antrag auf ├ťberpr├╝fung von Genehmigungen endet am 19. Februar 2018ÔÇť, hei├čt es abschlie├čend in der Vernunftkraft-Mitteilung.

F├╝r n├Ąhere Informationen zur Antragstellung beim zust├Ąndigen RP besuchen Interessierte bitte die Webseite www.vernunftkraft-odenwald.de; dort finden sie auf der Homepage das ÔÇ×Merkblatt-Interimsverfahren-3ÔÇť zum Herunterladen.