NEWS

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Veronika Heim (rechts), Claudia Moll-Andermann und Gerhard Arndt bei ihrer Verabschiedung in den Ruhestand. Foto: Dr. Martin Schmidl

Die Abschlussfeier an der Reichelsheimer Georg-August-Zinn-Schule

REICHELSHEIM. - Abschied vom alten Schuljahr und Abschied von der GAZ hieß es fĂŒr einige Kolleginnen und Kollegen der Georg-August-Zinn-Schule bei der Abschlussfeier am letzten Schultag vor den Sommerferien. Dabei waren sie alle seit Beginn ihrer TĂ€tigkeit zu einem festen Bestandteil der Schulgemeinde geworden.

So Kunst- und Musiklehrerin Claudia Moll-Andermann, die in den Ruhestand versetzt wurde. „Wer aufmerksam durch unser Haus hier geht, der weiß, dass viele Kunstwerke auf dich zurĂŒckgehen,“ wandte sich Schulleiterin Kirsten Gebhard-Albrecht an die langjĂ€hrige GAZ-Lehrerin, ehe die Kollegen der Fachschaft Kunst alle KrĂ€fte mobilisierten, um die wohl grĂ¶ĂŸte Skulptur von Moll-Andermann in die Aula zu schieben.

Zwar keine Skulptur, dafĂŒr aber ein Trolley wurde fĂŒr die scheidende Förderschulleiterin Veronika Hein auf die BĂŒhne geschoben und zum Abschied durch das Schulleitungsteam mit Equipment gefĂŒllt verbunden mit dem Wunsch: „Wir möchten dir eine Reisetasche symbolisch mit auf deinen Weg geben und wĂŒnschen dir viel Spaß bei deinen jetzigen Reisen!“

Auch Sport- und Biologielehrer Gerhard Arndt wurde - wie seine beiden Kolleginnen – nach einem langen, vielseitigen Berufsleben an diesem Nachmittag pensioniert. „Und doch ist es neben allem Fachlichen immer das Menschsein, das dich auszeichnet“, betonte Personalrat Holger Zieres, wĂ€hrend der Lehrerchor „My Way“ anstimmte. „Wir wĂŒnschen uns, dass sich unsere Wege auch in Zukunft hĂ€ufig kreuzen werden.“

Dieser Wunsch galt auch fĂŒr die anderen Mitglieder der Schulgemeinde, die ab dem neuen Schuljahr nicht mehr in den Reihen der GAZ zu finden sein werden. So werden die ehemaligen Referendarinnen Maren Hilgert und Irina SchrĂ€der nach bestandenem Examen ihre Stellen an anderen Schulen antreten.

„Kaum dass man sich versieht, ist das Referendariat schon vorbei! Ihr seid uns in der Zeit sehr ans Herz gewachsen“, unterstrich Schulleiterin Gebhard-Albrecht.

Auch fĂŒr die FSJler Jonathan Fisch und Kim Schmidt, die ein Jahr lang insbesondere die Bibliothek und die Mediothek der Georg-August-Zinn-Schule unterstĂŒtzt hatten, war die Zeit schnell vorĂŒber gegangen und doch hatten sie an diesem Tag ihren letzten Einsatz: „Ihr wart immer hilfsbereit. Immer spontan im Einsatz. Es war uns allen eine Freude, euch hier im Haus zu wissen!“

So war der Schuljahresabschluss mit einem lachenden Auge in Richtung Ferien beim gemeinsamen Beisammensein, aber auch mit einem weinenden Auge vor dem Hintergrund des Abschiednehmens verbunden.

Bleibt zu hoffen, dass der Abschied von der GAZ fĂŒr alle ehemaligen Kolleginnen und Kollegen mit dem Beginn eines neuen schönen Lebensabschnitts verbunden sein wird. Die Schulgemeinde wĂŒnscht ihnen dafĂŒr alles Gute!