NEWS

Windkraft: Ungewohnte Ehre f├╝r Stillf├╝ssel-Demonstranten

Windkraftanlagen im Odenwald h├Ątten selbst dem Raubacher Jakob Ihrig nicht gefallen, deshalb ver├Âffentlicht er jetzt posthum regelm├Ą├čig FACT-Checks in satirischer Form zur aktuellen Lage rund um die Windkraft und das Klima

ODENWALD. - Die Windkraft im Odenwald tritt in eine neue Phase ein. Bei einer friedlichen Demonstration in Siedelsbrunn/Wald-Michelbach fuhr die Polizei mit Panzerwagen auf. Zudem stellt sich mittlerweile heraus, dass die Demonstranten vom Staatsschutz ├╝berwacht werden.

Der Staatsschutz wurde eingesetzt, um die wirtschaftlichen Interessen der ÔÇ×EntegaÔÇť, einem Energieversorgungsunternehmen aus dem gr├╝nen Darmst├Ądter Sumpf und der Erbacher EGO zu sichern. Es ist erstaunlich, dass die lokalen Politiker dies alles in v├Âlliger Duldungsstarre hinnehmen, und lieber den Kopf in den Sand stecken, als etwas f├╝r die Bev├Âlkerung zu tun.

Wie konnte es soweit kommen? Ursache ist vor allem der Wandel in der politischen Kultur, den wir in den letzten Jahren erleben mussten.

Betrachten wir die beiden Grandseigneurs der Odenw├Ąlder Politik: Horst Schnur und Matthias Wilkes - zwei M├Ąnner, denen die Entwicklung ihrer Region am Herzen lag und liegt, und f├╝r die es auch heute noch selbstverst├Ąndlich ist, f├╝r unsere Region einzutreten und die Verspargelung des Odenwaldes zu verhindern, wo immer es geht. Sie tun dies, auch wenn sie sich damit gegen die Vorgaben ihrer Parteien stellen.

Diese Qualit├Ąt gibt es heute bei ihren Nachfolgern bei weitem nicht mehr. Seit den Zeiten von Rudis Resterampe und 1-ÔéČ-Shops scheint auch in der Verwaltung billiger drittklassiger Parteibuchramsch vom W├╝hltisch zum Regelfall zu werden. Besonders in S├╝dhessen!

Diese ÔÇ×l├Ęche-culÔÇť, wie sie in den Politikwissenschaften gerne genannt werden, sind keine Selbstdenker mehr. Entsprechend dynamisch k├Ânnen sie von ihren Parteien an extrem kurzer Leine gef├╝hrt werden.

Wer sich aktiv in ein solches Umfeld zentral organisierter Dummheit begibt, plappert nat├╝rlich nur noch den Unsinn nach, der von der jeweiligen Parteizentrale in Wiesbaden vorgekaut wird. Sachverhalte kritisch zu analysieren, zu hinterfragen, eigene Recherchen und Gedanken anzustellen, haben sie nie gelernt.

Wie sehr diese Politiker im downcycle stecken, sieht man beispielsweise an der Bestallung von ÔÇ×KlimamanagernÔÇť im Odenwaldkreis. Als ob man das Klima managen k├Ânne! Insbesondere durch irgendwelche BAT 4A T├Âlpel in irgendeinem Amt. Solcher Bl├Âdsinn wird aber wie selbstverst├Ąndlich nach Landesempfehlung umgesetzt.

Diese Klasse von eingegr├╝nten Politikern trifft nun auf Menschen, die so v├Âllig anders sind, als sie selbst: Menschen, die selbst denken, die sich informieren, die in der Regel ein h├Âheres Bildungsniveau besitzen, die sich f├╝r etwas einsetzen, die nicht blind dem Mainstream hinterherdummen und die vor allem R├╝ckgrat haben!

Es ist klar, dass diese ÔÇ×FremdenÔÇť ├ängste erzeugen. Die hessische Politik reagiert darauf, wie sie es eben nur kann: mit Panzerwagen und mit Staatsschutz. Wie soll sie sonst reagieren? Wer v├Âllig vergr├╝nt ist und nichts in der Birne hat, muss es eben im Oberarm haben, um ein altes Odenw├Ąlder Sprichwort zu bem├╝hen.

Also, seid stolz darauf am Stillf├╝ssel! Es ist eine Ehre, dass sie jetzt mit Panzerwagen und Staatsschutz anr├╝cken!