NEWS

Studienfahrt: GAZ-Sch├╝ler entdecken Odenw├Ąlder Grabplatte im Vatikan

Eine Delegation der Reichelsheimer GAZ-Sch├╝ler mit ihren Lehrkr├Ąften vor der Grabplatte von Junker Hans III. zu Rodenstein auf dem deutschen Friedhof im Vatikan.

Die Gesamtgruppe vor dem Vatikan. Fotos: Raoul Giebenhain

REICHELSHEIM / ROM. - Eine besondere Studienfahrt unternahmen die dreizehnten Klassen der Georg-August-Zinn-Schule Reichelsheim (GAZ) rund ein halbes Jahr vor den anstehenden Abiturpr├╝fungen.

Mit ihren Tutoren Raoul Giebenhain (Q3a), Patrick Eckert (Q3b), Tim Scholz (Q3c) und Italienischlehrerin Sylvia Zuchetti gingen die 64 jungen Menschen auf Entdeckung und tauchten ein in die Geschichte einer ganz eigenen Welt, einer antiken Stadt, die die Welt beherrschte, die aus sieben H├╝geln entstand und die die Entwicklung der Menschheit bis in die Gegenwart hinein beeinflusst.

Auf dem Programm der Studienfahrt standen unter anderem Besuche des Vatikans, des Kolosseums, des Forum Romanum sowie der antiken Ausgrabungsst├Ątte Ostia Antica. Dar├╝berhinaus gab es eine Rom-F├╝hrung am Abend sowie eine spezifische F├╝hrung ├╝ber das antike Rom.

Einen aus lokalhistorischer Sicht besonderen H├Âhepunkt stellte der Besuch des Grabs von ÔÇ×Junker Hans III. zu RodensteinÔÇť auf dem Campo Santo Teutonico im Vatikan dar.

Hierzu machte sich eigenes eine Kleingruppe gemeinsam mit ihren Lehrkr├Ąften auf den Weg, um die Grabplatte des ber├╝hmten Odenw├Ąlders - die ├Ąlteste Grabplatte eines Deutschen im Vatikan ├╝berhaupt - zu finden.

Nach dem erfolgreichen Passieren der p├Ąpstlichen Schweizergarde und Gespr├Ąchen mit einem hohen Geistlichen, konnte das Grab auf dem deutschen Friedhof ausfindig gemacht und besichtigt werden.

├ťber die historischen Erfahrungen, die w├Ąhrend der rundum gelungenen Studienfahrt gemacht werden konnten, freuten sich die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler schlie├člich ebenso wie ├╝ber ein weiteres Highlight - den Besuch des Strands von Lido di Ostia am Tyrrhenischen Meer.