NEWS

Das SdHG ist verabschiedet

Heute betrachtet Jakob Ihrig aus der Raubach posthum in seinem Satire-Beitrag direkt aus Berlin die Verbschiedung des Gebäudeenergiegesetzes

Am vergangenen Freitag hatte die Berliner Faschingsampel final dem Gebäudeenergiegesetz, so der amtliche Name, vielmehr des saudummen Heizungsgesetztes (SdHG), zugestimmt. Zwischenzeitlich liegt auch die Abstimmungsliste vor.

Wie zu erwarten, haben praktisch alle Abgeordneten der SPD und der Gr√ľn*Innen zugestimmt. Besonders sch√§big: auch fast die komplette FDP mit nur zwei Enthaltungen und keiner einzigen Gegenstimme! Dagegen waren praktisch alle CDU und AFD Abgeordneten.

Insgesamt wird das Gesetz die B√ľrger etwa 2.500 Milliarden Euro kosten. In den n√§chsten sechs Jahren soll etwa soviel CO2 eingespart werden, wie China an weniger als einem Tag rausbl√§st. D√ľmmer geht es eigentlich nicht.

Wobei diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind, da sie aus Berlin selbst stammen. Was von regierungsamtlichen oder regierungsnahen Zahlen zu halten ist, konnte man ja anhand des wirren Inzidenzien- und R-Wert-Gelalles während der pandemistischen Seuche miterleben.

Aus der Abstimmungsliste kann man direkt ablesen, wer von den Odenwälder Abgeordneten dem Schrott zugestimmt hat: Dr. Jens Zimmermann von der SPD und Philipp Krämer von den GRÜN*INNEN. Abgelehnt hat hingegen Partricia Lipps von der Merkel-SPD.

Der Text des SdHG liegt nun auch in seiner epischen L√§nge vor und kann von den B√ľrgern, die dies zuk√ľnftig alles bezahlen m√ľssen, gelesen werden. Ich zitiere nur willk√ľrlich und beispielhaft den ¬ß24:

‚Äě‚Ķ.Unbeschadet der Regelung in ¬ß 12 ist der verbleibende Einfluss von W√§rmebr√ľcken bei der Ermittlung des Jahres Prim√§renergiebedarfs nach ¬ß 20 Absatz 1 oder Absatz 2 und nach ¬ß 21 Absatz 1 und 2 nach einer der in DIN V 18599-2: 2018-09 oder bis zum 31. Dezember 2023 auch in DIN V 4108-6: 2003-06, ge√§ndert durch DIN V 4108-6 Berichtigung 1: 2004-03 genannten Vorgehensweisen zu ber√ľcksichtigen.

W√§rmebr√ľckenzuschl√§ge mit √úberpr√ľfung und Einhaltung der Gleichwertigkeit nach DIN V 18599-2: 2018-09 oder DIN V 4108-6: 2003-06, ge√§ndert durch DIN V 4108-6 Berichtigung 1: 2004-03 sind nach DIN 4108 Beiblatt 2: 2019-06 zu ermitteln.

Abweichend von DIN V 4108-6: 2003-06, ge√§ndert durch DIN V 4108-6 Berichtigung 1: 2004-03 kann bei Nachweis der Gleichwertigkeit nach DIN 4108 Beiblatt 2: 2019-06 der pauschale W√§rmebr√ľckenzuschlag nach Kategorie A oder Kategorie B verwendet werden‚Ķ‚Ķ‚Äú

Wenn ich das in der Raubach so lese - es gibt noch tollere Schoten in diesem Ampelpfusch - dann frag ich mich schon, ob die beiden oben genannten Herren auch nur in Ansätzen verstanden hatten, wozu sie da zugestimmt haben?

Wahrscheinlich hatte man ihnen aber einfach nur gesagt: ‚Äě...das braucht Ihr nicht zu lesen, das ist irgendwas mit Heizung und wegen der Klimaverwandlung. Ihr werdet rechtzeitig geweckt, sobald ihr auf >Ja< dr√ľcken k√∂nnt (das ist die gr√ľne Taste, zwischen der Sitzh√∂henverstellung und der Lordoesenst√ľtze).

Der CDU-Spahn wird etwas Spuma aufschäumen, aber ihr kommt rechtzeitig zum Flieger. Spahn ist bis 16:04 gebucht, das reicht alles dicke….“. Irgendwie so oder so ähnlich muss es wohl gelaufen sein.

Besonders enttäuschend die FDP. Fast alle, selbst der dramaturgisch besonders realistische Liberaldarsteller Kubicki, haben dem Unsinn zugestimmt. Katastrophe! Meine Bewertung: Die FDP hat es hinter sich, hat ferrdisch, Aboglocke raus, Daumen runter, kann weg!