NEWS

Gewerkschaft lohnt sich

Pferdemarkt-FrĂŒhschoppen des DGB Oberzent: „Streikrecht verteidigen!“

BEERFELDEN. - Am „Tag der Betriebe“ trafen sich Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter aus dem Odenwaldkreis zum bereits traditionellen gewerkschaftspolitischen FrĂŒhschoppen beim Beerfeldener Pferdemarkt.

Eingeladen hatte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in der Stadt Oberzent. Im Mittelpunkt der Diskussion standen die laufenden Tarifrunden, die von gewerkschaftlichen Streikmaßnahmen begleitet werden.

DGB-Ortsverbandsvorsitzender Lothar Löll machte deutlich: „Gewerkschaft lohnt sich. Überall dort, wo wir als Gewerkschaften stark sind, sind die Löhne deutlich höher und die Arbeitsbedingungen der BeschĂ€ftigten nachweislich besser.

TarifvertrĂ€ge und Tariferhöhungen können oft nur mit Streiks durchgesetzt werden, weil die Arbeitgeber Verhandlungen verweigern oder kein verhandlungsfĂ€higes Angebot vorlegen“. Mit Nachdruck bekennt sich der DGB Oberzent zum Recht auf Streik:

„Das Streikrecht hat Verfassungsrang und ist vom Grundgesetz geschĂŒtzt. Eine EinschrĂ€nkung des Streikrechts, wie es von UnternehmerverbĂ€nden und Teilen der CDU/CSU wieder mal gefordert wird, ist mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Tarifautonomie ohne Streikrecht ist nichts anderes als kollektives Betteln.“

DGB-Kreisvorsitzender Harald Staier und DGB-RegionssekretĂ€r Horst Raupp unterstreichen: „Das Streikrecht ist ein zentraler Pfeiler der sozialen Demokratie. Es ist das fundamentalste Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, um ihre Interessen wirkungsvoll vertreten zu können.

Jedes Anti-Streik-Gesetz ist ein Gesetz gegen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften sind bereit, jeden Angriff auf das Streikrecht abzuwehren“.

In Zusammenhang mit dem Streikrecht zitiert DGB-RegionssekretĂ€r Horst Raupp den frĂŒheren sozialdemokratischen Bundeskanzler Helmut Schmidt: „Es muss auch mal gestreikt werden. Ein Land, die dem nicht gestreikt wird, ist keine Demokratie.“

Raupp erinnert daran, dass in allen LĂ€ndern, in denen der Faschismus an die Macht kam, in Italien, Deutschland, Spanien und Chile, die Demokratie abgeschafft und Gewerkschaften und Streiks verboten wurden. FĂŒr den DGB ist klar: „Der Kampf gegen die Bedrohung von rechts ist und bleibt eine zentrale gewerkschaftliche Kernaufgabe.“