NEWS

Die Ausstellung „Moment“ eröffnet am Sonntag, 7. Mai, in Erbach

Die Fotografin Anna Schamschula und der ...

... Bildhauer Daniel Amadeus Michel prÀsentieren ihre Werke bei Kunst bei Kikubari. Fotos: Privat / Bernd Wittelsbach

Werke der Fotografin Anna Schamschula und des Bildhauers Daniel Amadeus Michel sind biss zum

ERBACH. - Am Sonntag, 7. Mai, wird die Ausstellung „Moment“ mit Fotografien von Anna Schamschula und Skulpturen von Daniel Amadeus Michel mit einer Vernissage um 15 Uhr eröffnet.

Beide KĂŒnstler ĂŒberzeugen durch ihren eigenen Stil mit Wiedererkennungswert.

Anna Schamschula hebt in ihren Arbeiten Motive aus dem alltĂ€glichen Leben stimmungsvoll hervor, die durch einen besonderen Blick fĂŒr den Ausschnitt und das Detail alles andere als gewöhnlich sind.

Ihre Fotografien sind geprÀgt von geordneten Strukturen, abstrakten Elementen und besonderen Lichtstimmungen. Mit Hilfe ihres einzigen Gestaltungswerkzeugs, der Fotokamera, gelingt es ihr auf beindruckende Weise Grafik mit Fotografie sehenswert zu vereinen.

Mit ihrer Makro-Fotoserie ĂŒber regionale Wildblumen stellt die Frankfurterin ĂŒberzeugend unter Beweis, dass sie die perfekte Reduktion auf das spannungsgeladene Detail beherrscht.

Manche bezeichnen die von ihr portraitierten Pflanzen als Unkraut, aber fĂŒr die Tierwelt sind sie wichtige Nahrungsgrundlage.

Und fĂŒr Anna Schamschula sind die zum Teil winzigen Gebilde faszinierende Naturschönheiten, die sie wie auf einer BĂŒhne elegant zu prĂ€sentieren versteht. Einige Pflanzenelemente wirken zart und zerbrechlich, andere sind schwungvoll und lebendig.

Mit ihren eindrucksvollen Momentaufnahmen möchte sie ein Bewusstsein fĂŒr die einzigartige Schönheit unserer Natur schaffen. Die Ästhetik in den Bildern soll dazu anregen, sich mit der Vielfalt der Wildblumen auseinander zu setzen und sie zu wert zu schĂ€tzen und zu schĂŒtzen.

Der Bildhauer Daniel Amadeus Michel ist dafĂŒr bekannt in seinen Skulpturen die ungleichen Materialien Holz und Stein zu einem harmonischen Ganzen verschmelzen zu lassen.

Perfekt kombiniert hebt er die Schönheit jedes Elements hervor. Durch eine Vielzahl an Arbeitsschritten arbeitet er die Àsthetische Zusammengehörigkeit heraus und macht passend was zunÀchst vielleicht nicht passend erscheint.

Alles beginnt mit der Suche nach den natĂŒrlich gewachsenen Einzelteilen, die er im Wald, im Flussbett und an vielen anderen Orten in der Natur entdeckt.

Sind diese gefunden formt er mit der KettensĂ€ge das meist aus einem StĂŒck gewachsene Material in seine Grundstruktur, bevor fĂŒr die Feinarbeit nicht nur Werkzeuge wie Stechbeitel und Feile zum Einsatz kommen. So wird beispielsweise auch das Element Feuer zur gezielten VerfĂ€rbung einzelner Bereiche geschickt eingesetzt.

FĂŒr Daniel Amadeus Michel ist der Moment der Verwandlung entscheidend, bei dem der Übergang von der naturgegebenen zur skulpturalen Ausdrucksform vollzogen wird. Der Moment ab dem jedes einzelne Element durch die perfekte Kombination zueinander zur Schönheit des Gesamtkunstwerkes beitrĂ€gt.

Beide KĂŒnstler ĂŒberzeugen durch handwerkliches Können in Verbindung mit kĂŒnstlerischer Finesse, die weit ĂŒber den Moment des Betrachtens hinaus in Erinnerung bleiben.

Bei der Ausstellungseröffnung am Sonntag, 7. Mai, um 15 Uhr (Anmeldung ĂŒber www.kikubari-kunst.net erbeten) besteht die Möglichkeit die KĂŒnstlerin und den KĂŒnstler persönlich kennen zu lernen, genauso wie am Sonntag, 4. Juni, von 11 bis 16 Uhr (ohne Anmeldung). Unter der Woche kann die Ausstellung montags bis freitags ab 10 Uhr besucht werden (Terminbuchung ĂŒber www.kikubari-kunst.net).

Die Ausstellung findet in den RÀumen von Kunst bei Kikubari in der Hauptstr. 59 in Erbach statt und ist bis zum Mittwoch, 21. Juni, geöffnet. Der Eintritt ist frei. Auch Gruppenbesuche sind möglich.

Vernissage: 07. Mai um 15 Uhr (Anmeldung erbeten, ĂŒber www.kikubari-kunst.net)

Ausstellungszeitraum: 07. Mai bis 21. Juni 2023

Öffnungszeiten: Mo bis Do von 10 bis 17 Uhr, Fr von 11 bis 13 Uhr (mit Terminbuchung) sowie So 04. Juni von 11 bis 16 Uhr (ohne Anmeldung)

Ausstellungsort

Kunst bei Kikubari, Hauptstraße 59, 64743 Erbach. Eintritt frei.

Anfahrt

Auto: Parkplatz Wiesenmarkt (400 Meter zu Fuß). ParkplĂ€tze vor dem Haus sind begrenzt.

ÖPNV: Bushaltestelle „Landratsamt/Post Erbach“ (Linien 3, 4, 10, 30, 35, 43, 45, 47, 48, 50 und 665)

Über Kunst bei Kikubari

Die Kikubari GmbH in Erbach ist ein nach AZAV zertifizierter, privater BildungstrÀger mit den Schwerpunkten Coaching-Ausbildungen und Arbeitsplatzvermittlung. Unter dem Namen "Kunst bei Kikubari" richtet sie im zweimonatigen Rhythmus Ausstellungen aus.

Hiermit soll die Kunst im Odenwald langfristig gefördert und einen Beitrag zur kulturellen Vielfalt erbracht werden. Das Engagement fĂŒr die Kunst ist rein gemeinnĂŒtziger Art, welches sich auch im Firmennamen wiederfindet. Kikubari ist ein japanisches Synonym fĂŒr „Die Kunst, andere mit Umsicht zu behandeln.“