NEWS

Digitaler FĂŒhrerschein

Die Kursteilnehmer Brain Horn und Laees Almansouri lernen Produktfotografie. Foto: © InA gGmbH

Neuer Kurs der InA gGmbH zur besseren Vermittlung von Arbeitssuchenden

ODENWALDKREIS / ERBACH. - Das Ziel des Kurses „Digitaler FĂŒhrerschein“ ist der Erwerb und Ausbau von digitalen Kompetenzen.

WĂ€hrend der gesamten Projektlaufzeit werden bei der InA in Erbach spannende Teilprojekte angeboten, in denen nicht nur kreativ gearbeitet wird, sondern auch administrativ (z. B. Kostenkalkulation).

Der „Digitale FĂŒhrerschein“ versteht sich als BrĂŒckenqualifikation fĂŒr eine weitere Maßnahme bei der InA. Nach erfolgreicher Schulungsteilnahme wird den Teilnehmenden ein Zertifikat ĂŒberreicht.

Der Kurs wird von acht Coaches betreut. Kristina Wölfelschneider, Katharina Stojetz, Elina Hopp und Patricia Rostasi helfen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei den Bereichen Fotografie, Bildbearbeitung, Videobearbeitung, Interviewfilm und ErklÀr-Videos.

Waltraud Ludwig und GĂŒnther Kubot coachen Deutsch und Mathematik. Das Karrierecoaching fĂŒr die berufliche Zukunft wird von Gundolf Luchs und Dr. Abed Ali Wehbi durchgefĂŒhrt.

Beim Thema Fotografie werden den Teilnehmenden die Kameraeinstellungen, das Handling, die Unterschiede der verschiedenen Kameratypen, wie z. B. Bridge- und Vollformat-Kamera, und welches Objektiv wofĂŒr verwendet wird erklĂ€rt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besitzen eine eigene Kamera, um jeder Zeit selbststĂ€ndig Fotos schießen zu können.

Auch finden die Fotoshootings sehr hĂ€ufig im Freien statt, damit sich die Kurs-Teilnehmenden aktiv mit Techniken, wie der Blendeneinstellung in Verbindung mit der Verschlusszeit, fĂŒr unscharfe Aufnahmen / scharfe Momentaufnahmen von z. B. WasserfĂ€llen oder der richtigen Belichtung fĂŒr Gegenlicht- und Bokeh-Aufnahmen vertraut machen können.

Des Weiteren werden Tipps fĂŒr die optimale Erstellung von Bewerbungs- und Produktfotos gegeben. Hier spielen die Positionierung und Ausleuchtung des zu fotografierenden Objekts eine entscheidende Rolle. Auch die Stopp-Motion-Technik wird im Kurs behandelt.

NatĂŒrlich nimmt das Thema Bildbearbeitung einen hohen Stellenwert ein, da es ein wesentlicher Bestandteil des Workflows bei der Fotografie ist. Hier werden die Dateitypen *.jpg und *.raw erklĂ€rt und wie in der Nachbearbeitung die besten Ergebnisse erzielt werden.

Als Software werden die zur jeweiligen Kameramarke seitens des Herstellers frei verfĂŒgbaren Anwendungen eingesetzt. Siegfried Eberle, der GeschĂ€ftsfĂŒhrer der InA gGmbH und selbst ambitionierter Fotograf, dazu:

„Ich bin immer wieder erstaunt, was unsere Kundinnen und Kunden so alles aus ihren Fotos in der Nachbearbeitung rausholen. Ansprechende Farben sind bei einem Bewerbungsfoto, fĂŒr eine optimale PrĂ€sentation in einer Bewerbung, extrem wichtig.“

Im Bereich Video werden die unterschiedlichen Film-Arten, wie Imagefilm, Interviewfilm und Stopp-Motion-Film behandelt, von den Teilnehmenden selbststÀndig gedreht und geschnitten.

Auch die ErklĂ€r-Videos fĂŒr „Figuren laufen“, ein wichtiges Lernmodul des Gesundheitsportals „Gesund durch den Alltag“, welches ein Projekt des Kommunalen Job-Centers und der InA sowie der HAGE e. V. ist, wurden vom Kurs gedreht und vertont.

Im Rahmen dieses Projekts dreht die InA gGmbH und ihre Kursteilnehmenden auch kostenfrei Imagefilme fĂŒr Unternehmen, die sich als Partner fĂŒr die Teilnahme an der Gesundheitsplattform interessieren. Interessierte Firmen können dafĂŒr gerne Kontakt mit der InA aufnehmen.

Da im Kurs auch administrative Dinge geschult werden, sind die Themen Mathematik und Deutsch weitere Schwerpunkte. FĂŒr Kostenkalkulationen und die damit verbundenen Angebotseinholungen sind Kenntnisse in beiden Themen unerlĂ€sslich.

„In Zeiten der Digitalisierung ist dieses Angebot ein absolutes ‚Must Have‘ fĂŒr Arbeitssuchende. Damit und in Verbindung mit unseren weiteren Maßnahmen wird es möglich sein, die Kundinnen und Kunden der InA erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu integrieren.“, so Michael Vetter, der politische Vertreter des Kreisausschusses des Odenwaldkreises und Ansprechpartner fĂŒr das Kommunale Job-Center und die InA.

Weiter erwÀhnenswert ist, dass die Teilnehmenden auch auf allen gÀngigen Office-Standardanwendungen sowie Spezialsoftware (z. B. WordPress) unterwiesen und geschult werden.

Auch sind die Konzeption und Gestaltung von Werbematerialien oder die Nutzung und Einrichtung von 3D-Druckern Teil der Maßnahme. Die Maßnahme „Digitaler FĂŒhrerschein“ wird aus Mitteln des Aktivierungs- und Qualifizierungsbudget AQB des Landes Hessen finanziert.

Die anderen Maßnahmen und Projekte der InA gGmbH werden im Auftrag des Kommunalen Job-Centers im Rahmen von InhouseVergabe durchgefĂŒhrt.

Die InA steht mit dem Kommunalen Job-Center in einer engen und konstruktiven Partnerschaft, aus der gemeinsame kreative Maßnahmenangebote, wie auch sinnvolle Finanzierungen hervorgehen.

Der „Digitale FĂŒhrerschein“ ist fĂŒr Leistungsberechtigte im Alter von 16 bis 27 Jahren, mit und ohne Schulabschluss und welche ihre Vollzeitschulpflicht erfĂŒllt haben. Das Sprachniveau von A1 (VerstĂ€ndnis) ist ausreichend, um an der Maßnahme teilzunehmen.

Die Projektinhalte werden in Form eines Hybridmodells (PrÀsenzunterricht / digitaler Unterricht) umgesetzt, sodass die Teilnehmenden in die Lage versetzt werden, digitale Kommunikationsund Lernmöglichkeiten aktiv zu nutzen.

Deshalb ist der „Digitale FĂŒhrerschein“ natĂŒrlich auch als Lernmodul auf dem InA-Lernportal „Digitales InA-Lernen“ fĂŒr registrierte Userinnen und User verfĂŒgbar.

FĂŒr Interessierte und bei Fragen ist die InA gerne telefonisch erreichbar unter Telefon: 06062 - 70441 Lernportal „Digitales InA-Lernen“: https://ina-lernen.de/ Lernportal „Gesund durch den Alltag“: https://gesundheit.ina-lernen.de/