NEWS

SPD-Arbeitnehmer*innen im Odenwaldkreis stellen sich neu auf

Breiter RĂŒckhalt fĂŒr das neue Vorstandsteam - Kurs auf gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit

ODENWALDKREIS / ZELL. - Mit durchweg breiten Mehrheiten wĂ€hlte die SPD-Arbeitsgemeinschaft fĂŒr Arbeitnehmer*innenfragen (AfA) im Odenwaldkreis auf ihrer Jahreshauptversammlung im Bad Königer Stadtteil Zell einen neuen Vorstand.

Harald Staier (Höchst) wurde in geheimer Abstimmung einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender bestĂ€tigt. Neue Co-Vorsitzende ist Sybille Diehl (Reichelsheim), die die langjĂ€hrige Co-Vorsitzende Marion Eisele (FrĂ€nkisch-Crumbach) ablöst, die nicht mehr fĂŒr dieses Amt kandidierte, aber weiterhin dem Vorstand angehört.

Die Versammlung dankte Marion Eisele mit großem Applaus fĂŒr ihre engagierte Arbeit. Sindy Bruchmann (Höchst) und Thomas Pfeifer (Reichelsheim) wurden zu Stellvertretenden Vorsitzenden gewĂ€hlt.

SchriftfĂŒhrer ist Matthias Brenner (Mossautal), Stellvertretender SchriftfĂŒhrer ist Serdar Canoglu (Michelstadt). Als Beisitzer*innen komplettieren Marion Eisele (FrĂ€nkisch-Crumbach), Yalcin Hazneci (Höchst), Eva Heldmann (Bad König) und Andreas Hennemann (Brombachtal) das neue Vorstandsteam.

In ihrem Rechenschaftsbericht konnten Marion Eisele und Harald Staier auf viele politische Initiativen und AktivitĂ€ten der sozialdemokratischen Arbeitnehmer*innenorganisation verweisen, darunter die jĂ€hrliche Betriebs- und PersonalrĂ€tekonferenz, die die AfA gemeinsam mit dem OdenwĂ€lder Bundestagsabgeordneten Jens Zimmermann durchfĂŒhrt.

RĂŒdiger Holschuh (Oberzent), Vorsitzender der SPD Odenwaldkreis, der auch die Vorstandswahlen leitete, wĂŒrdigte die engagierte Arbeit der OdenwĂ€lder AfA.

Der neue Vorstand will sich aktiv fĂŒr gute Arbeit und soziale Gerechtigkeit einsetzen: „Wir fordern die rasche Umsetzung der im SPD Wahlprogramm geforderten 12 Euro Mindestlohn, das bedeutet fĂŒr Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine deutliche Lohnerhöhung.

Das alleine aber reicht nicht, nötig sind mehr Tarifbindung und mehr Tarifgeltung. Dazu mĂŒssen die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden, dazu fordern wir die neue Bundesregierung auf“. FĂŒr die SPD-Arbeitnehmer*innen im Odenwaldkreis steht die Verteilungsfrage weiterhin ganz oben auf der Tagesordnung.

Dazu gehören die Solidarische BĂŒrger*innenversicherung statt Zwei-Klassen-Medizin, BĂŒrger*innengeld statt Hartz IV, mehr Steuergerechtigkeit durch eine Finanztransaktionssteuer, die WiedereinfĂŒhrung der Vermögenssteuer und eine deutliche Erhöhung der Erbschaftssteuer bei Millionen- und Milliardenwerten an Erbschaften.

Horst Raupp (Darmstadt), RegionssekretĂ€r des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in SĂŒdhessen, referierte auf der Versammlung ĂŒber „Gewerkschaften und Sozialdemokratie“.

Raupp machte deutlich: „Die Gewerkschaften als Interessenvertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer brauchen im politischen Raum UnterstĂŒtzer*innen und BĂŒndnispartner*innen.

Der AfA als Bindeglied zwischen der Sozialdemokratischen Partei und den DGB-Gewerkschaften kommt dabei zentrale Bedeutung zu. Ein starker Arbeitnehmer*innen- und GewerkschaftsflĂŒgel in der SPD ist politisch und strategisch wichtig, um erfolgreich Politik fĂŒr die BeschĂ€ftigten durchsetzen zu können“.