NEWS

Sch├╝lerbef├Ârderung in Corona-Zeiten

BERGSTRASSE / HEPPENHEIM. - Noch bis zum 15. Juli besteht f├╝r die B├╝rgerinnen und B├╝rger des Kreises die M├Âglichkeit, zum neuen Nahverkehrsplans f├╝r die Jahre 2020-2024 Stellung zu nehmen.

├ťber den Button ÔÇ×NahverkehrsplanÔÇť auf der Startseite der Kreis-Website (www.kreis-bergstrasse.de) gelangen Interessierte zum Download des Nahverkehrsplans 2020-24 und k├Ânnen dort ├╝ber das hinterlegte Feedback-Formular ihre Meinung zu diesem ├Ąu├čern und zudem Anmerkungen, Kritik sowie weitere Verbesserungsvorschl├Ąge einbringen.

Alle Eingaben werden nach dem 15. Juli im Rahmen der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes 2020 - 2024 durch das beauftragte Fachb├╝ro f├╝r Verkehrsplanung, der IGDB GmbH Dreieich, bewertet und dokumentiert.

Der neue Nahverkehrsplan 2020-24 soll dann Ende des Jahres im Kreistag verabschiedet werden.

├ľPNV-Dezernent Karsten Krug hat die Fortschreibung des neuen Nahverkehrsplans zum Anlass genommen, sich mit den Mitgliedern des Kreiselternbeirats ├╝ber den aktuellen Stand der Sch├╝lerbef├Ârderung im Kreis, vor allem auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, auszutauschen.

Um die Ausbreitung des Virus einzud├Ąmmen, waren auch im Sch├╝lerverkehr Ma├čnahmen eingef├╝hrt worden. So soll an Bushaltestellen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

In den Fahrzeugen wiederum, wo ein Mindestabstand nicht gew├Ąhrleistet werden kann, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Dass die Regeln auch eingehalten werden, kontrollieren die Ordnungs├Ąmter.

Gerade f├╝r alle Kinder, die aufgrund der Einschulung oder eines Schulwechsels erstmals auf den ├ľPNV angewiesen sind, ist die Fahrt zur Schule mit Bus gerade am Anfang oft noch ein Abenteuer und mit Herausforderungen verbunden.

Deshalb hat der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) das Projekt ÔÇ×BusSchuleÔÇť ins Leben gerufen. In rund zwei Stunden lernen die Kinder dabei alles, was beim Thema Busfahren wichtig ist, wie unter anderem sicheres Verhalten an der Haltestelle, sicheres Ein- und Aussteigen, Orientierung im Bus oder auch sicheres Verhalten im Bus wie auch beim ├ťberqueren der Fahrbahn an der Haltestelle.

ÔÇ×Das ist ein tolles Projekt, das ich den Kindern und Eltern nur empfehlen kannÔÇť, sagte dazu ├ľPNV-Dezernent Karsten Krug. Genaue Infos zur BusSchule gibt es auf der Webseite des VRN unter www.vrn.de

Krug informierte die Elternvertreter auch ├╝ber eine Neuregelung bei der Abrechnung der Fahrtkosten. Ab dem neuen Schuljahr 2020/21 gilt, dass die Kreisverwaltung das Beschaffen der Sch├╝lerjahreskarten f├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die nicht die ihnen n├Ąchstgelegene Schule besuchen und fahrkartenberechtigt sind, wesentlich erleichtert hat.

Statt selbst ein Fahrkartenabonnement abschlie├čen zu m├╝ssen und die Kosten vom Kreis zur├╝ckerstattet zu bekommen, k├Ânnen Eltern nun die Sch├╝lerjahreskarten direkt ├╝ber das Sekretariat ihrer Schule bestellen.

ÔÇ×Die Umstellung vereinfacht das Verfahren in der Kreisverwaltung, entlastet aber auch Familien finanziell, da diese die Sch├╝lerjahreskarten nicht mehr l├Ąnger vorfinanzieren m├╝ssenÔÇť, erkl├Ąrt Karsten Krug.

Von der Umstellung profitieren rund 1000 fahrkartenberechtigte Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler im Kreis Bergstra├če. Die Umstellung vom Erstattungsverfahren zur Fahrkartenbestellung gilt ab dem neuen Schuljahr auch bei einem Besuch einer Schule in den hessischen Nachbarlandkreisen.

ÔÇ×Damit erfolgt k├╝nftig eine Gleichbehandlung mit den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern, die Schulen im Kreisgebiet besuchen.ÔÇť