NEWS

Weihnachtsbaum und Weihnachtsgans vom Bauernhof

Landrat Christiane Engelhardt (rechts) machte sich beim Besuch des Bauernhofs Rettig in Lautertal gemeinsam mit Kurt Rettig (Mitte) und dessen Tochter Melanie Rettig ein Bild von der GĂ€nseaufzucht.

Familie Rettig vertreibt auf ihrem Bauernhof auch WeihnachtsbĂ€ume. Beim verschnĂŒren ging Landrat Engelhardt (rechts) Kurt Rettig (links) tatkrĂ€ftig zur Hand.

Landrat Christian Engelhardt besucht Bauernhof Rettig im Rahmen seiner Weihnachtstour

BERGSTRASSE / LAUTERTAL. - Heiligabend steht vor der TĂŒr und fĂŒr viele Familien gehört neben dem Weihnachtsbaum auch die traditionelle Weihnachtsganz mit zum Fest. Auch im Kreis Bergstraße erfreut sich dieses Gericht reger Beliebtheit.

Wie eine nachhaltige, regionale GĂ€nseaufzucht aussieht, schaute sich Landrat Christian Engelhardt jĂŒngst bei seiner diesjĂ€hrigen Weihnachtstour in Lautertal-Breitenwiesen auf dem Bauernhof Rettig an.

„Ich bin ein Freizeit-Gourmet und genieße die BergstrĂ€ĂŸer Gaumenfreuden. Dabei interessiert mich aber auch immer, wo mein Essen herkommt. Ich bin sehr dankbar, dass es in unserem Landkreis viele Direktvermarkter wie Kurt Rettig gibt.

Denn: Ich bin sicher, dass wir alle etwas Gutes fĂŒr die Umwelt tun können, wenn wir beim Einkaufen auf regionale und vor allem auch saisonale Lebensmittel zurĂŒckgreifen“, betonte Engelhardt.

Rund 500 GĂ€nse zieht der Familienbetrieb jedes Jahr auf. Dabei steht bei Kurt Rettig und seiner Familie das Tierwohl an erster Stelle. „Wir schauen tĂ€glich mehrfach, ob es unseren Tieren gut geht.

Insbesondere die GĂ€nsekĂŒken sind am Anfang sehr empfindlich, sodass wir fĂŒr ausreichend WĂ€rme im Stall sorgen mĂŒssen, damit die Tiere nicht krank werden“, erklĂ€rte der Landwirt.

Wenn die GĂ€nse ausgewachsen sind, werden sie ab St. Martin geschlachtet und ĂŒber die direkten VermarktungskanĂ€le des Bauernhofs verkauft. Der abgelegene Standort des Hofes stellt dabei eine besondere Herausforderung dar.

Dieser begegnet der Familienbetrieb mit seinen Verkaufswagen. An Markttagen fahren diese bereits vor sechs Uhr im Odenwald los und bieten dann vor Ort das frische GeflĂŒgel an.

Neben den WeihnachtsgĂ€nsen verkauft der Direktvermarkter auch Milch von seinen rund 20 MilchkĂŒhen, die Eier seiner HĂŒhner sowie zur Weihnachtszeit auch WeihnachtsbĂ€ume aus dem Odenwald.

DarĂŒber hinaus betreibt die Familie in den Sommermonaten ihre Ebbelwoi-Straußenwirtschaft die „Bunte Kuh“ und bietet Touristen ganzjĂ€hrig die Möglichkeit, Ferien auf dem Bauernhof zu machen.

„Ich bin ĂŒberzeugt davon, dass Sie mit der Verbindung von Direktvermarktung und Freizeitangeboten den richtigen Weg beschreiten und fĂŒr die Zukunft gut aufgestellt sind“, lobte Engelhardt den Landwirt.