NEWS

Heppenheim: Bekleidungsplagiate im großen Stil verkauft

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln gegen Geschäftsleute, die einen Schaden von mindestens 50.000 Euro verursacht haben sollen

HEPPENHEIM. - Ein Paar im Alter von 29 und 30 Jahren steht im Verdacht, in Heppenheim im großen Stil gefälschte Mode auf unterschiedlichen Internetplattformen angeboten und verkauft zu haben. Die Ermittlungsbehörden gehen von einem Schaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro aus.

√úber 1300 einzelne Bekleidungsst√ľcke hatte das Heppenheimer Paar, das eine Dienstleistungsfirma an der Bergstra√üe betreibt, in den Gesch√§ftsr√§umen gelagert. In Regalen stapelten sich Jacken, Pullover und T-Shirts von namenhaften Herstellern, wie Armani und Tommy Hilfiger.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Heidelberg Durchsuchungsbeschl√ľsse erwirkt hatte, trugen die Ermittler der Heppenheimer Kriminalpolizei (K 23) Anfang Dezember 2018 kistenweise sichergestellte Waren aus der Firma heraus.

Umfangreiche Untersuchungen der Bekleidungsst√ľcke und gefertigte Gutachten haben erst jetzt definitiv belegen k√∂nnen, dass es sich bei der Ware um F√§lschungen handelt. Zudem wird dem Paar vorgeworfen, durch den Verkauf der gef√§lschten Kleidung, Kunden betrogen zu haben.