NEWS

LESERBRIEF: Irrglauben mit weitreichenden Folgen

Neue Stromtrasse durch Reichelsheimer Gel├Ąnde als roter Teppich f├╝r weitere Windr├Ąder im Odenwald. Foto: Wikipedia

ODENWALD. - Wer glaubt der Kahlberg ist ja jetzt mit Windr├Ądern bebaut und somit w├Ąre es dies dann, der unterliegt einem Trugschluss: Eine Genehmigung einer Stromtrasse durch Reichelsheimer Gemarkungen w├╝rde eine regelrechte Antrags-Flut von Windr├Ądern ausl├Âsen!

Weitere Genehmigungen k├Ânnte man nicht verhindern, denn wie hei├čt es so sch├Ân: Geld regiert die Welt! - ohne jemanden etwas unterstellen zu wollen.

Trinkwasser kann mit Tankwagen herbeigeschafft werden, Erdbeben-Messstationen k├Ânnen versetzt werden, Schwarzst├Ârche werden zu M├Ąusebussarden, Bodendenkm├Ąler werden dokumentiert, fotografiert und weggebaggert, usw. usw.

Windradgenehmigungen sind ein Kinderspiel in Hessen, im Gegensatz zu Baden-W├╝rttemberg. Der Stadtpark in unserer hessischen Regierungsstadt wird aus meiner Sicht h├Âher bewertet, als die Naturgebiete im Odenwald!

Eine Stromtrassen-Genehmigung durch Reichelsheim w├Ąre der rote Teppich f├╝r WEA auf Stotz, L├Ąrmfeuer, Morsberg und Range. Es lohnt sich also durchaus einmal weiter zu denken. ├ťber 400 Windr├Ąder stehen dem Odenwald bevor. Dann ist nicht mehr viel zu sehen von einzigartiger Naturlandschaft. Wer dies leichtfertig hinnimmt, wird f├╝r die Zukunft daf├╝r geradestehen m├╝ssen.

Christel Herr
64756 Mossautal