NEWS

ÔÇ×Kommune wird finanziell nicht substantiell entlastetÔÇť

Der Bensheimer B├╝rgermeister Rolf Richter begr├╝├čt, dass die Kiga-Geb├╝hren f├╝r Kinder ab 3 Jahren abgeschafft werden, sieht aber die Kommunen durch die Entscheidung der Landesregierung finanziell nicht entlastet.

Statement von Bensheims B├╝rgermeister Rolf Richter zur verk├╝ndeten Entscheidung der Landesregierung, Kiga-Geb├╝hren f├╝r Kinder ab 3 Jahren abzuschaffen

BENSHEIM. - ÔÇ×Wir begr├╝├čen die Entlastung f├╝r FamilienÔÇť, sagt der Bensheimer B├╝rgermeister Rolf Richter im Hinblick auf die Entscheidung des Landes Hessen, Kiga-Geb├╝hren f├╝r Kinder ab 3 Jahren abzuschaffen ÔÇ×Nat├╝rlich muss das Land dann aber auch die Mehrkosten tragenÔÇť, so der Rathauschef.

In Bensheim betr├Ągt die Geb├╝hr im Kindergartenbereich je nach Betreuungsmodul zwischen 80 und 185 Euro monatlich. Der Zuschussbedarf der Stadt Bensheim an den Eigenbetrieb Kinderbetreuung betr├Ągt nach den Planzahlen in diesem Jahr 8,2 Millionen Euro. ÔÇ×Die Kommunen m├╝ssen weiterhin den L├Âwenanteil schulternÔÇť, sagt Richter.

Welche konkreten Auswirkungen die Neuerungen auf die Angebots- und Geb├╝hrenstruktur haben, m├╝ssten Stadt und Eigenbetrieb intern und mit den freien Tr├Ągern besprechen. ÔÇ×Absehbar ist, dass wir als Kommune nicht finanziell substantiell entlastet werdenÔÇť, blickt Rolf Richter in die Zukunft.

├ťber 1300 Betreuungspl├Ątze f├╝r die ├╝ber Dreij├Ąhrigen und ├╝ber 250 Krippenpl├Ątze stehen in Bensheim zur Verf├╝gung.