NEWS

Wie ist der Zustand unserer Stra├čen?

Bei der Vorstellung des Stra├čenzustandsmonitoring anl├Ąsslich des Digitaltags 2024: Reiner Pfuhl (Klimaschutzmanager des Kreises Bergstra├če), Corinna Simeth (Leiterin der Abteilung Grundsatz- und Kreisentwicklung), Landrat Christian Engelhardt, Sascha Bocksnick (Technischer Gesch├Ąftsf├╝hrer ZAKB), Uwe Kanter und Roland Lulay (Mitarbeiter des ZAKB, von links). Foto: Pressedienst Bergstra├če

Kreis Bergstra├če und ZAKB stellen im Rahmen des bundesweiten Digitaltags kreiseigenes KI-basiertes Stra├čenzustandsmonitoring vor

BERGSTRASSE / . - Wie erhalten die Kommunen unseres Kreises m├Âglichst schnell und transparent Informationen ├╝ber den Zustand ihrer Stra├čen? Wo liegen bereits gro├če Sch├Ąden vor, die eine baldige Sanierung erfordern?

Welche Bereiche weisen nur oberfl├Ąchliche Defekte auf, die aufgrund zeitnaher Ausbesserung gr├Â├čere wirtschaftliche Aufwendungen vermeiden und somit auch ressourceneffizient sind? Gibt es eine Plattform, die alle relevanten Daten mit m├Âglichst wenig Aufwand f├╝r die Kommunen bereitstellen kann?

Im Rahmen des j├Ąhrlich und bundesweit stattfindenden Digitaltags, welcher 2019 von der Initiative ÔÇ×Digital f├╝r alleÔÇť gegr├╝ndet wurde, um die Teilhabe der Gesellschaft am digitalen Wandel zu verbessern, stellten Landrat Christian Engelhardt, der hauptamtliche Kreisbeigeordnete Matthias Schimpf und die Abteilungsleiterin von Grundsatz- und Kreisentwicklung, Corinna Simeth das Projekt Stra├čenzustandsmonitoring vor.

Die Idee, den Stra├čenzustand im Kreisgebiet m├Âglichst effizient und transparent zu erfassen und auszuwerten, entstand bereits vor zwei Jahren bei der Jubil├Ąumsfeier des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Kreis Bergstra├če (ZAKB).

ÔÇ×Warum sollen M├╝llfahrzeuge, welche sowieso den gr├Â├čten Teil des Kreisgebietes abfahren, nicht auch Daten ├╝ber den Zustand unserer Stra├čen erfassen?ÔÇť, so Matthias Schimpf. Im Rahmen des Programms ÔÇ×Starke Heimat HessenÔÇť, das vom Hessischen Ministerium f├╝r Digitalisierung und Innovation auf zwei Jahre mit einer F├Ârderquote von 90 Prozent ausgelegt wurde, konnte die Idee im April 2023 in Kooperation mit dem ZAKB in die Realit├Ąt umgesetzt werden.

Die Erfassung des Stra├čenzustands ist ein Teil des Projekts ÔÇ×Smarter Kreis Bergstra├čeÔÇť, das vom Digitalministerium mit rund 900.000 Euro gef├Ârdert wird.

ÔÇ×K├╝nstliche Intelligenz kann in vielen Bereichen wertvolle Unterst├╝tzung leisten und unser Leben erleichtern. Automatisierte Prozesse, wie die digitale Stra├čenzustandserfassung mit M├╝llfahrzeugen, k├Ânnen Mitarbeiterkapazit├Ąten schonen und Zeit sparen.

Gleichzeitig hilft die Digitalisierung, Prozesse effektiver und schneller zu gestalten. Dies ist f├╝r alle von Vorteil ÔÇô sowohl f├╝r Besch├Ąftigte, als auch B├╝rgerinnen und B├╝rger und UnternehmenÔÇť, sagte Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus in Wiesbaden.

Die Software VAISALA Road AI von der Firma GSA GmbH erm├Âglicht es, bei der Befahrung im Kreisgebiet die Stra├čen per Video aufzunehmen. Hierf├╝r reicht es bereits aus, ein Smartphone mittels geeigneter Befestigung in der F├╝hrerkabine des Abfallsammelfahrzeugs zu platzieren und die entsprechende Route abzufahren.

Mit einer speziell entwickelten App wird das Videomaterial sowie Daten ├╝ber Ersch├╝tterungen w├Ąhrend der Fahrt erfasst und bei der R├╝ckkehr per WLAN automatisch auf den Server hochgeladen. Hierbei werden DSGVO-konform Personen und Kennzeichen zensiert.

Anschlie├čend wertet die KI den Zustand aus dem Videomaterial aus und stellt diesen grafisch auf einer gesch├╝tzten Webseite zur Einsicht und Bearbeitung bereit.

ÔÇ×Sobald alle Datens├Ątze zu unseren Stra├čen vorliegen, erh├Ąlt jede Kommune einen Zugang zu der Plattform, um sich ein eigenes Bild vom Zustand ihrer Stra├čen machen zu k├Ânnen um entsprechend Ausbesserungen sowie Sanierungen zu priorisierenÔÇť, erkl├Ąrte Landrat Christian Engelhardt.

ÔÇ×Somit ist es m├Âglich, zuk├╝nftige Ausgaben in die Infrastruktur objektiv zu entscheiden. Au├čerdem wird die Stra├čenzustandsentwicklung durch das Monitoring genau beobachtbar ÔÇô schlie├člich sollen zweimal im Jahr aktuelle Datens├Ątze entstehenÔÇť.

ÔÇ×Durch die KI-gest├╝tzte Einteilung nach Schwere des vorliegenden Schadens werden vor allem auch zeitnahe Reparaturen m├Âglich, die eine sp├Ątere Komplettsanierung vermeiden und somit nicht nur monet├Ąr den jeweiligen Haushalt entlasten, sondern auch nachhaltig Ressourcen einsparenÔÇť, f├╝gte Corinna Simeth hinzu.