NEWS

ÔÇ×Sie sind immer mit Herzblut bei der SacheÔÇť

Uwe Reichelt arbeitet seit 25 Jahren als Ger├Ątewart im Bensheimer Feuerwehrst├╝tzpunkt. Zum Dienstjubil├Ąum gab es eine kleine Feier im Rathaus. Unser Bild zeigt im Vordergrund B├╝rgermeisterin Christine Klein mit Uwe und Nicole Reichelt sowie (v. l.) Personalratsvorsitzende Elke Ritter, Bettina Prey-Ost (Team Personalmanagement), Stadtbrandinspektor Jens-Peter Karn, die interne Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Kerstin Hundsdorf und Fachbereichsleiter Rolf Hiesinger. Foto: Pressedienst Bensheim

Dienstjubil├Ąum: Uwe Reichelt arbeitet seit 25 Jahren als Ger├Ątewart im Bensheimer Feuerwehrst├╝tzpunkt

BENSHEIM . - In Extremsituationen braucht es Menschen, auf die man sich verlassen kann. Das gilt im besonderen Ma├če f├╝r die M├Ąnner und Frauen bei der Feuerwehr.

Mit Uwe Reichelt arbeitet seit nunmehr 25 Jahren ein ÔÇ×gesch├Ątzter Kamerad und zuverl├Ąssiger KollegeÔÇť im Feuerwehrst├╝tzpunkt in Bensheim, ÔÇ×mit dem ich schon einiges erlebt habe und auf den ich mich immer verlassen kannÔÇť, betonte Stadtbrandinspektor Jens-Peter Karn am Mittwoch im Rathaus.

Dort gab es zum 25-j├Ąhrigen Dienstjubil├Ąum des geb├╝rtigen Auerbachers Reichelt eine kleine Feier. Der 59-J├Ąhrige kam ÔÇô wie er selbst sagt ÔÇô als Quereinsteiger zur Feuerwehr. Nach seinem Umzug nach Zell trat er am 1. Juni 1997 der Freiwilligen Feuerwehr im Stadtteil bei.

F├╝nf Jahre lang bekleidete er das Amt des stellvertretenden Wehrf├╝hrers, von 2008 bis Anfang 2024 ├╝bernahm er 16 Jahre lang Verantwortung als Wehrf├╝hrer.

ÔÇ×Ich bin sehr dankbar f├╝r Ihr ehrenamtliches Engagement. Sie sind immer mit Herzblut bei der SacheÔÇť, w├╝rdigte B├╝rgermeisterin Christine Klein den Jubilar f├╝r dessen Wirken im Hauptberuf wie im Ehrenamt.

Als Ger├Ątewart im Bereich Kfz-Unterhaltung kam er 1999 in den St├╝tzpunkt an der Robert-Bosch-Stra├če ÔÇô und machte damit sein Hobby zum Beruf.

Zuvor war Reichelt nach einer Ausbildung zum Kfz-Mechaniker und einem Kfz-Meisterkurs beim Autohaus Dreilich, bei der Firma Ahlheim als Landmaschinenmechaniker sowie im Autohaus Schneider besch├Ąftigt.

Im Feuerwehrst├╝tzpunkt k├╝mmert er sich unter anderem um die Wartung und Instandhaltung der mehr als 40 Fahrzeuge ÔÇô und war ÔÇ×nebenbei noch einer unserer ersten BrandschutzerzieherÔÇť, bemerkte Karn. Mittlerweile wurde f├╝r diese wichtige Aufgabe eine eigene Stelle geschaffen.

ÔÇ×Sie sind Bensheim immer treu geblieben und eine wichtige St├╝tze des Teams in unserem St├╝tzpunktÔÇť, so Christine Klein. Sie hob au├čerdem das gro├če Aufgabenspektrum der M├Ąnner und Frauen sowie die gestiegenen Anforderungen an die Feuerwehr hervor.

Fachbereichsleiter Rolf Hiesinger sprach von einer ÔÇ×au├čerordentlich guten ZusammenarbeitÔÇť mit Uwe Reichelt und ├╝bermittelte die Gl├╝ckw├╝nsche sowie den Dank des gesamten Teams.

Er habe dar├╝ber hinaus durch sein ehrenamtliches Engagement bei der Feuerwehr und der Kirchengemeinde Gronau/Zell der Gesellschaft sehr viel gegeben. Hiesinger dankte ebenso wie B├╝rgermeisterin Klein Ehefrau Nicole Reichelt, die ihrem Mann immer den R├╝cken freigehalten habe und ein gro├čer R├╝ckhalt f├╝r ihn sei.

ÔÇ×Bleiben Sie uns noch lange erhalten. Sie sind ein guter Geist, der mit seinem Herzen wirktÔÇť, w├╝rdigte Personalratsvorsitzende Elke Ritter die Arbeit von Reichelt im Dienst der Stadt. An Arbeit mangelte es dem dreifachen Familienvater auch an seinem Ehrentag nicht.

Kurz vor der Feierstunde musste auf der Stra├če zwischen Zell und Gronau ein gr├Â├čerer Ast entfernt werden. Und nach der Zusammenkunft im Rathaus stand am Abend eine Schulung an ÔÇô bevor es am n├Ąchsten Tag zu einer Fortbildung ging.

Lebenslanges Lernen ist f├╝r Feuerwehrleute im Allgemeinen und Uwe Reichelt im Besonderen ohnehin nicht nur eine Floskel. 94 Lehrg├Ąnge hat der ehemalige Wehrf├╝hrer bereits absolviert.

Als Zeichen des Danks und der Wertsch├Ątzung gab es zum Dienstjubil├Ąum neben einer Urkunde einen Kuchen, einen Pr├Ąsentkorb und Blumen f├╝r Nicole Reichelt. Elke Ritter ├╝berreichte ebenfalls ein kleines Pr├Ąsent.