NEWS

Ehrenamtliche Demenzlotsen f├╝r die Bensheimer Stadtteile gesucht

Die Stadt Bensheim und das Caritaszentrum suchen Ehrenamtliche, die sich zu Demenzlotsen in den Stadtteilen ausbilden lassen m├Âchten. Hier B├╝rgermeisterin Christine Klein, Stefanie Burdow vom Caritasverband, Koordinatorin Mehrgenerationenhaus, Stephanie Gescheidle vom Netzwerk Demenz und Andreas Waldenmeier, Leitung Caritaszentrum (von links). Foto: Pressedienst Bensheim

BENSHEIM. - Sie bieten mehr Orientierung im Alltag und bringen sich als Anlaufstelle f├╝r demente Menschen und ihre Angeh├Ârigen ein: Die Stadt Bensheim bietet zusammen mit dem Caritaszentrum Franziskushaus eine Ausbildung zu ehrenamtlichen Demenzlotsinnen und Demenzlotsen gezielt f├╝r die Bensheimer Stadtteile an.

Zum Start des Projekts betonten die Beteiligten bei einem Gespr├Ąch im Rathaus, wie wichtig dieses neue Angebot ist ÔÇô denn immer mehr Menschen, auch J├╝ngere, erkranken an Demenz. Dadurch nimmt auch die Zahl von Betroffenen und Angeh├Ârigen zu.

ÔÇ×Wir sind hier mit unserem Netzwerk Demenz bereits sehr gut vernetzt und aufgestellt. Menschen mit einer Demenzerkrankung ein Leben in W├╝rde zu erm├Âglichen und gleichzeitig Angeh├Ârige zu entlasten, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der wir uns in Bensheim seit Jahren stellenÔÇť, betonte B├╝rgermeisterin Christine Klein.

Sie hofft auf ein reges Interesse an der Ausbildung. Das Beispiel der 2015 eingef├╝hrten Seniorenlotsinnen und -lotsen zeige, wie wertvoll eine solche Unterst├╝tzung vor Ort ist.

Nicht immer wissen Betroffene oder ihr Umfeld aber, welche Dienstleistungen und Serviceangebote es ├╝berhaupt in Bensheim f├╝r Angeh├Ârige und Betroffene gibt.

Die Demenzlotsen fungieren daher nach ihrer Ausbildung als Ansprechpartner in den jeweiligen Stadtteilen und helfen dabei, die richtige Kontaktperson f├╝r das jeweilige Anliegen zu finden.

Sie bilden eine Br├╝cke zu professionellen Beratungsangeboten und Anbietern. Dar├╝ber hinaus stehen sie als K├╝mmerer vor Ort f├╝r Fragen und Anregungen zur Verf├╝gung und helfen dabei, das lokale Hilfsangebot in Bensheim noch besser zu vernetzen.

Die ehrenamtlichen Demenzlotsen sollten je nach Anfrage und Bedarf etwa drei Stunden pro Woche f├╝r diese Aufgabe verf├╝gbar sein. Sie werden im Rahmen einer Schulung vorbereitet.

Als Einstieg in das Thema Demenz gibt es am Donnerstag, 14. M├Ąrz, um 18 Uhr im B├╝rgerhaus Kronepark einen kostenlosen Basiskurs ÔÇ×Demenz PartnerÔÇť, der interessierten Personen einen ersten, unverbindlichen ├ťberblick gibt.

Weitere interessante Schulungen, auch zum Thema Gespr├Ąchsf├╝hrung, Methodenvielfalt oder Recht, werden folgen. Nach der Ausbildung findet ein regelm├Ą├čiger Erfahrungsaustausch mit fachlicher Begleitung statt.

Die Mittel f├╝r dieses Projekt kommen aus dem Bundesf├Ârderprogramm ÔÇ×Lokale Allianz f├╝r Menschen mit DemenzÔÇť. Ziel des Programms ist die Sensibilisierung und Enttabuisierung des Themas Demenz, die Inklusion und Partizipation demenzerkrankter Menschen und ihrer Angeh├Ârigen sowie die Beratung, Unterst├╝tzung und Entlastung Angeh├Âriger von Menschen mit Demenz. Damit verbunden sollen Aufbau und Ausbau demenzfreundlicher Strukturen gest├Ąrkt werden.

Wer sich gerne als ehrenamtlicher Demenzlotse ausbilden lassen und in einem der Bensheimer Stadtteile aktiv werden m├Âchte, kann sich an Stefanie Burdow vom Caritaszentrum Franziskushaus/Mehrgenerationenhaus Bensheim wenden: Klostergasse 5a, Telefon 06251/854250, E-Mail: s.burdow(at)caritas-bergstrasse.de.