NEWS

B├╝rgerstiftung unterst├╝tzt musikalischen Themenabend ├╝ber Schicksal Gefl├╝chteter

Die B├╝rgerstiftung Bensheim unterst├╝tzt den musikalischen Themenabend des Projektschors der TSV Auerbach mit einer Spende in H├Âhe von 250 Euro. Hier von links: Christiane Wittwer, Tobias Menzel, B├╝rgermeisterin Christine Klein, Chorleiter Wolfgang Vettel, Heike Steinert, Cornelia K├Âppner, Uwe Bauer und Markus Loser, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung. Foto: Pressedienst Bensheim

BENSHEIM. - ÔÇ×Es gibt immer Fluchtursachen. Es gibt immer einen Grund, warum Menschen das auf sich nehmenÔÇť, betont Wolfgang Vetter. Mit dem Projektchor der TSV Auerbach verleiht der Chorleiter bei einem musikalischen Themenabend Menschen eine Stimme, die alles hinter sich lassen mussten und ihr Leben f├╝r die Hoffnung auf eine bessere Zukunft riskierten.

ÔÇ×Zuhause ÔÇô Haben, Verlieren, FindenÔÇť lautet der Titel der Veranstaltung, die am Sonntag (17.) um 18 Uhr in der Halle A der TSV Auerbach (Saarstra├če 56) autobiografisch die Geschichten von drei Gefl├╝chteten aus drei Generationen ÔÇô 1946, 1973 und 2015 ÔÇô miteinander verbindet. Die B├╝rgerstiftung Bensheim unterst├╝tzt das Vorhaben mit einer Zuwendung in H├Âhe von 250 Euro.

ÔÇ×Es ist ein sehr wichtiges Projekt. Wir freuen uns, ├╝ber die B├╝rgerstiftung einen Beitrag leisten zu k├Ânnen. ├ťber Kunst und Kultur ein solches Thema zu transportieren, ist ein guter AnsatzÔÇť, bemerkte B├╝rgermeisterin Christine Klein, zugleich Vorsitzende des Stiftungsrats der B├╝rgerstiftung. Sie w├╝rdigte bei der Spenden├╝bergabe den ehrenamtlichen Einsatz aller Beteiligten.

F├╝r Wolfgang Vetter und das aus 15 Mitgliedern bestehende Ensemble ist der Themenabend ein innovativer Ansatz zur Demokratief├Ârderung und soll zur Extremismuspr├Ąvention beitragen.

ÔÇ×Die Zuschauerinnen und Zuschauer sollen ein Verst├Ąndnis f├╝r die Fluchtsituation der Betroffenen bekommenÔÇť, so Vetter. Flucht vor Hunger, Verfolgung oder Kriegen k├Ânne jeden in jeder Epoche treffen.

ÔÇ×Ich finde es spannend, dass hier unterschiedliche historische und pers├Ânliche Hintergr├╝nde von Fl├╝chtlingserfahrungen miteinander verkn├╝pft werden. Auch Zuhause als Titel ist im Kontext gut gew├Ąhlt. Denn ein Zuhause ist meines Erachtens mehr als nur ein Ort.

Es ist ein Gef├╝hl, das Millionen von Gefl├╝chteten verbindetÔÇť, erkl├Ąrte Markus Loser, Vorsitzender des Vorstands der B├╝rgerstiftung, bei der Spenden├╝bergabe.

Das Publikum erf├Ąhrt an jenem Abend die Geschichte einer heute 92 Jahre alten Sudetendeutschen, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nach S├╝dhessen fl├╝chtete, sowie eines M├Ądchens aus Siebenb├╝rgen, die mit ihrer Familie in den Siebzigern vor dem Kommunismus floh.

Der Chor greift au├čerdem die schrecklichen Erlebnisse eines Syrers auf, der auf der Flucht vor dem Krieg sein Heimatland verlie├č und unfassbares Grauen erlebte.

Begleitet wird der Projektchor von Benedikt Fox am Klavier. Wolfgang Vetter hat f├╝r das Konzert Texte von Wilhelm M├╝ller und anderen Autoren neu vertont.

Die Auff├╝hrung ist nach Angaben des Chorleiters f├╝r Zuschauerinnen und Zuschauer jeden Alters geeignet. Vetter verspricht trotz der Schwere des Themas ein ÔÇ×vers├Âhnliches EndeÔÇť.

ÔÇ×Der Themenabend setzt ein starkes Zeichen gegen Diskriminierung und tr├Ągt dazu bei, Vorurteile abzubauen. Mit der B├╝rgerstiftung unterst├╝tzen wir sehr ein solches EngagementÔÇť, betonten Christine Klein und Markus Loser.