NEWS

Das Ried bekommt eine zweite PauLa

Die Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Diana Stolz (rechts) sowie die Fachbereichsleiterin Gesundheitsversorgung Jennifer Jarke (links) begrĂŒĂŸen die neue PauLa fĂŒr die NORIE-Gemeinden (Netzwerk Ortsnahe Versorgung Ried) Michaela Weber. Foto: Pressedienst Bergstrasse

Mit Michaela Weber ist eine weitere psychosoziale Fachkraft auf dem Land in den NORIE-Gemeinden unterwegs

BERGSTRASSE / RIED. - Seit dem 01. September dieses Jahres ist eine zweite PauLa (Psychosoziale Fachkraft auf dem Land) in den Kommunen des Netzwerks Ortsnahe Versorgung Ried (NORIE) im Einsatz.

KĂŒnftig ist so neben Christina Adler-SchĂ€fer auch Michaela Weber in BĂŒrstadt, Biblis, Einhausen, Groß-Rohrheim, Lampertheim und Lorsch fĂŒr die Beratung von Seniorinnen und Senioren, aber auch von deren Angehörigen, zustĂ€ndig.

Durch ihre bisherige TĂ€tigkeit als examinierte Altenpflegerin, unter anderem mit der Weiterbildung „Palliative Care“ (Palliativpflege) und als staatlich geprĂŒfte Fachkraft zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit, bringt Michaela Weber bereits ein breites Spektrum an Vorerfahrungen und Kenntnissen in ihre neue Aufgabe mit ein.

„Ich freue mich, Ă€lteren Menschen und ihrem Umfeld mit meiner Erfahrung und meinem Fachwissen kĂŒnftig zur Seite stehen zu können. Ich möchte ihnen dabei helfen, UnterstĂŒtzung im Alltag zu finden, so dass sie noch lange Lebensbedingungen vorfinden, in den sie sich gut zurechtfinden“, sagt die neue PauLa Michaela Weber.

Dabei seien gerade die abwechslungsreichen TÀtigkeiten von PauLa sowie die individuellen Beratungs-GesprÀche mit jeder einzelnen Klientin und jedem einzelnen Klienten besonders herausfordernd, aber auch spannend.

Die große Inanspruchnahme von PauLa Christina Adler-SchĂ€fer, die im Ried seit Mai 2022 tĂ€tig ist, machte eine weitere Personalstelle nötig. Auch die Personalstelle von Michaela Weber konnte, dank einer Förderzusage des Hessischen Ministeriums fĂŒr Soziales und Integration (HMSI), nach der Richtlinie zur Förderung von Gemeindepflegerinnen und Gemeindepflegern, etabliert werden.

„Wir freuen uns sehr ĂŒber diese weitere Förderung und der damit verbundenen Ausweitung unseres Angebotes. Dies ist wichtig, um die Beratung der Ă€lteren Menschen in unseren NORIE-Gemeinden weiter gut gestalten zu können.

Denn das Angebot der PauLa wird hier seit dem Start sehr gut angenommen“, betont die Gesundheitsdezernentin und Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz.

Die beiden PauLas Christina Adler-SchÀfer und Michaela Weber arbeiten dabei rein prÀventiv und erbringen keine pflegerischen Leistungen. Auch sollen durch sie keine bestehenden Angebote ersetzt werden.

„Stattdessen liegt die zielgenaue Beratung und Vermittlung der Klientinnen und Klienten im Zentrum der tĂ€glichen Arbeit“, erklĂ€rt die Erste Kreisbeigeordnete Stolz.

Die Psychosozialen FachkrĂ€fte auf dem Land im Ried können unter der Telefonnummer 06206/701 510 kontaktiert werden. Vereinbart werden können Termine fĂŒr Hausbesuche oder fĂŒr Sprechzeiten vor Ort.

Ihr BĂŒro haben die PauLas im BĂŒrstĂ€dter Rathaus/BĂŒrgerhaus, Rathausstr. 2, Raum 007. Gern können Anfragen auch per Mail gestellt werden: paula-norie(at)kreis-bergstrasse.de