NEWS

Jubil├Ąum: 20 Jahre Gasthaus ÔÇ×Zur frischen QuelleÔÇť

Margarethe Bitsch, Michaela Wolf, Jan, Margot und Uwe Bitsch, sowie Christine Friedrich (von links) freuen sich ├╝ber 20 Jahre erfolgreiche Odenw├Ąlder Gastronomie. Foto: DEHOGA Hessen

Familie Bitsch f├╝hrt das Haus in F├╝rth-Seidenbach in f├╝nfter Generation + + + Mitarbeiterehrung

SEIDENBACH. - Vor 20 Jahren ├╝bernahm Uwe Bitsch mit seiner Frau Margot das weithin bekannt Gasthaus ÔÇ×Zur frischen QuelleÔÇť im idyllischen Seidenbach bei F├╝rth im Odenwald als 5. Generation von Mutter Margarethe Bitsch.

Vom Hotel- und Gastronomieverband DEHOGA Hessen gab es in einer kleinen Feierstunde als Anerkennung und Respekt f├╝r die erfolgreiche F├╝hrung des mittelst├Ąndigen Betriebes und die unternehmerische Leistung nun eine Urkunde.

DEHOGA-S├╝dhessen-Gesch├Ąftsf├╝hrerin Christine Friedrich w├╝rdigte dabei auch Mitarbeiterin Michaela Wolf, die bereits 19 Jahre als gute Seele im Service den G├Ąsten die bodenst├Ąndige rustikale K├╝che serviert und lobte: ÔÇ×Fast zwei Jahrzehnte Treue zu einem Betrieb verdient Wertsch├Ątzung dieses EngagementsÔÇť.

Michaela Wolf brachte bei der Gelegenheit das Thema Mitarbeitermangel zur Sprache. ÔÇ×Ich w├╝rde mich sehr ├╝ber weitere Kollegen und Kolleginnen in K├╝che und Service freuen, denn auch in der frischen Quelle ist der allgemeine Mitarbeitermangel sehr zu sp├╝ren, obwohl es sich hier gut arbeiten l├Ąsst.ÔÇť

Zu den Spezialit├Ąten des Hauses geh├Âren die frischen Forellen in verschiedenen Variationen, ebenso wie die Rumpsteaks und Schnitzel. Das Brot wird selbstgebacken und der Kochk├Ąse nach einem alten Hausrezept hergestellt.

Im Saal finden Veranstaltungen wie Hochzeiten und andere Feierlichkeiten mit 80 bis 100 Personen statt und die neue beliebte Biergarten-Terrasse hinter dem Geb├Ąude ist im ersten Corona-Lockdown mit Hilfe von Freunden angelegt worden.

Die Herren-Toilette ist ebenfalls in Eigenleistung renoviert worden und bald wird die Renovierung der Damen-Toilette folgen. ÔÇ×Stillstand ist nicht! Wir haben das Beste aus dem Lockdown gemachtÔÇť, sagen Uwe und Margot Bitsch.

ÔÇ×Es ist uns eine Herzensangelegenheit den Betrieb zu erhalten, auch wenn es nicht klar ist, ob einer der beiden S├Âhne Marco oder Jan irgendwann die Tradition fortf├╝hren wird.ÔÇť

Alles in allem eben eine typische traditionelle ÔÇ×Ourew├Ąller WerdschaftÔÇť, wie sie wegen vielen Betriebsaufgaben immer seltener in der Region zu finden ist.

Ge├Âffnet ist nur am Wochenende, denn Uwe Bitsch geht noch einer Festanstellung bei einer regionalen Mineralquelle nach. Warum? Wahrscheinlich ist es genau diese Kombination, mit der auch k├╝nftig noch Gastronomie betriebswirtschaftlich erfolgreich betrieben werden kann.