NEWS

Kein Neubau: Sparkasse Bensheim revitalisiert ihre Hauptstelle am Bahnhof

Christine Klein, BĂŒrgermeisterin und Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Bensheim, freut sich mit dem Vorstandsvorsitzenden Johannes Erich Schulz ĂŒber den Beschluss zur Revitalisierung der Sparkassen-Hauptstelle am Bensheimer Bahnhof. Foto: Pressedienst Sparkasse Bensheim

Die HauptgeschĂ€ftsstelle der Sparkasse Bensheim gegenĂŒber dem Bahnhof verkĂŒndet nach dreijĂ€hrigem Leerstand jetzt mit großen Plakaten den aktuellen Slogan: >Aus Verantwortung fĂŒr unsere Region<. Foto: er

Verwaltungsrat nimmt ursprĂŒnglichen Beschluss fĂŒr Neubau zurĂŒck + + + Kosteneinsparung von 9 Millionen durch Sanierung des Bestands + + + Bezug der Hauptstelle fĂŒr FrĂŒhjahr 2024 geplant + + + „Villa und NachbargrundstĂŒck bieten attraktive Perspektiven fĂŒr Wohnraum“

BENSHEIM. - Der Verwaltungsrat der Sparkasse Bensheim hat sich in seiner Sitzung am heutigen Freitag, 19. November, fĂŒr eine Revitalisierung des BestandsgebĂ€udes auf dem Areal Bahnhof-/Neckarstraße ausgesprochen.

Mit dieser richtungsweisenden Entscheidung wird der Beschluss fĂŒr einen Neubau endgĂŒltig zurĂŒckgenommen. Damit reagiert das Gremium als zentrales Aufsichtsorgan der Sparkasse auf die aktuellen Möglichkeiten im Kontext der bis dato offenen Immobilien- und Standortfrage.

„Ich begrĂŒĂŸe die Entscheidung des Verwaltungsrats ausdrĂŒcklich“, betont der Vorstandsvorsitzende Johannes Erich Schulz, der von einer positiven Weichenstellung fĂŒr das Institut wie fĂŒr die Stadt Bensheim spricht.

„Wir sind uns unserer Verantwortung fĂŒr die Region bewusst. Die Sparkasse wird auch kĂŒnftig an ihrem angestammten Platz im Herzen unserer Stadt fĂŒr die Menschen und die Wirtschaft in unserem GeschĂ€ftsgebiet prĂ€sent sein“, sagte der Vorstandsvorsitzende.

Seit seiner EinfĂŒhrung in Bensheim am 1. Juli dieses Jahres hatte sich Schulz intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und den bereits geplanten Abriss des GebĂ€udes gestoppt.

„Meine ersten 100 Tage in Bensheim waren maßgeblich von diesem Thema geprĂ€gt.“ Nach sorgfĂ€ltiger PrĂŒfung des Gesamtprojekts kam die Vorstandsspitze gemeinsam mit externen Gutachtern zu dem Ergebnis, dass eine Sanierung im Bestand erheblich kostengĂŒnstiger und schneller umsetzbar sei als ein Neubau am gleichen Standort.

Einsparung von neun Millionen Euro

Verwaltungsrat und Vorstand erwarten Einsparungen in Höhe von rund neun Millionen Euro gegenĂŒber dem aktuellen Budget fĂŒr Abriss und Neubauplanung. Neben den deutlich reduzierten Investitionskosten wurde auch die Raumplanung an die aktuellen BedĂŒrfnisse der Sparkasse angepasst.

Unter der Leitung der im Juli neu gewĂ€hlten Verwaltungsratsvorsitzenden Christine Klein entschied sich das Gremium daher gegen einen Neubau und fĂŒr die Nutzung der vorhandenen Bausubstanz.

Klein dankte Schulz fĂŒr die kurzfristig initiierte ÜberprĂŒfung des Projekts und die Vorstellung eines attraktiven Alternativplans. „Die Stadt Bensheim braucht eine starke Sparkasse, die tief in der Region verwurzelt ist und die wirtschaftliche Entwicklung Bensheims aus einer zentralen Position heraus aktiv gestaltet und mit vorantreibt“, so die BĂŒrgermeisterin.

Den Beschluss einer Revitalisierung des Kundenberatungszentrums bezeichnete sie als erfreuliches Signal des Aufbruchs und als gute Nachricht fĂŒr alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sowie den Unternehmen vor Ort.

„Unsere heutige Entscheidung setzt wichtige Impulse und stĂ€rkt unsere Innenstadt. FĂŒr alle Bensheimerinnen und Bensheimer wird die Sparkasse in absehbarer Zeit mitten im Zentrum barrierefrei erreichbar sein“, freut sich Christine Klein.

Wunsch von BĂŒrgern und Belegschaft

Auch angesichts des voraussichtlichen Energieaufwands und des Ressourcenverbrauchs wÀre ein Abriss mit Neubau nicht zu rechtfertigen, ergÀnzt Johannes Erich Schulz.

„Wir sparen mit dieser Weichenstellung eine Menge Geld, das wir lieber in die Sanierung des BestandsgebĂ€udes auch unter energetischen Gesichtspunkten und in den weiteren Ausbau unserer GeschĂ€ftsfelder investieren wollen.“

Das Votum des Verwaltungsrats decke sich nicht nur mit dem Wunsch der allermeisten BĂŒrgerinnen und BĂŒrger, sondern werde auch innerhalb der Sparkassenbelegschaft klar favorisiert.

Der Vorstandsvorsitzende geht davon aus, dass die modernisierte Hauptstelle im FrĂŒhjahr 2024 eröffnet werden kann. Nach der Entscheidung des Verwaltungsrats werde die Sparkasse Bensheim jetzt in enger Abstimmung mit Stadt und BeirĂ€ten das Projekt zĂŒgig vorantreiben.

Die Ausschreibung werde voraussichtlich im ersten Quartal 2022 abgeschlossen sein, die Bauarbeiten sollen dann im Sommer nÀchsten Jahres beginnen.

Die auf dem Areal neben der Hauptstelle angrenzenden GebĂ€ude und BrachflĂ€chen sollen ebenfalls in die weitere Planung eingebunden werden. Die denkmalgeschĂŒtzte Villa könnte nach erfolgter Sanierung gegebenenfalls an die Stadt vermietet und von lokalen Vereinen genutzt werden.

Auch fĂŒr die Schaffung von Wohnraum in zentraler Lage biete das NachbargrundstĂŒck attraktive Perspektiven, verlautet von den Bensheimer Sparkassengremien.