NEWS

Achtung: Falsche Handwerker an der Bergstraße unterwegs!

Unseri√∂se Handwerker treiben derzeit an der Bergstra√üe ihr Unwesen und richteten bisher einen Schaden in H√∂he von 30.000 Euro an. Foto: Polizeidirektion S√ľdhessen

Bislang rund 30.000 Euro Schaden durch falsche ‚ÄěTelekom-Mitarbeiter‚Äú

BERGSTRASSE. - Falsche Telekom Mitarbeiter grasen derzeit unterschiedliche Städte an der Bergstraße ab.

Bei bislang f√ľnf bekannten Taten hat sich die Schadenssumme auf rund 30.000 Euro angeh√§uft. Im Fokus der T√§ter liegen Geld und Schmuckgegenst√§nde.

Die Kriminellen sind erstmals Mitte September in Bensheim aufgefallen. Innerhalb zwei Wochen waren die Täter in Lorsch, Zwingenberg, Bensheim und zuletzt am 28. September in Lampertheim aktiv.

In allen F√§llen suchten die Kriminellen freistehende Einfamilienh√§user auf. Selbstbewusst gaben sie sich als Telekom-Mitarbeiter aus, die mit einem wei√üen Ger√§t Leitungen √ľberpr√ľften oder sich den Verteilerkasten angesehen haben. Wahlweise diente das Ger√§t auch als Barcode Scanner.

Mit einer wei√üen Karte, √§hnlich einer Chipkarte wiesen sie sich als Telekom-Mitarbeiter aus. Ein T√§ter, der sich als Monteur vorstellt, betritt zun√§chst allein das Haus und l√§sst die Haust√ľr, f√ľr den Bewohner unbemerkt, angelehnt.

W√§hrend der T√§ter durch das Haus, beginnend im Keller, gef√ľhrt wird, schleicht sich sein Komplize ins Haus und sucht die R√§ume nach Geld und Wertsachen ab.

Mit dem Vorwand fehlendes Werkzeug f√ľr eine Montage zu holen, verlassen sie in den meisten F√§llen die √Ėrtlichkeiten und werden nicht mehr gesehen. Erst dann entdecken die Hausbewohner, dass sie bestohlen wurden.

Die T√§ter treten sehr freundlich auf. Der Wortf√ľhrer spricht ein akzentfreies Deutsch und hat blonde/ hellbraune kurze Haare. Der schlanke Mann ist zwischen 1,80 Meter und 1,90 Meter gro√ü. Sein Alter wird zwischen 25 und 40 Jahre gesch√§tzt.

Sein Komplize hat ein s√ľdl√§ndisches Aussehen und eine normale, leicht untersetzte Statur. Der 30 bis 40-J√§hrige ist zwischen 1,70 Meter und 1,75 Meter gro√ü.

Auff√§llig ist, dass sich die T√§ter bislang nur auf die Bergstra√üe konzentriert haben. √Ąhnlich bekannte Taten, zum Beispiel im benachbarten Rhein-Neckar-Raum, sind bislang ausgeblieben.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

- Lassen Sie keine fremden Handwerker ins Haus, die Sie nicht selbst beauftragt haben.

- Vergewissern Sie sich bei der Telekom, ob die Arbeiten ihre Richtigkeit haben.

- Im Verdachtsfall wählen Sie sofort den Notruf der Polizei 110.

Weitere Infos durch die polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder unter www.polizei-beratung.de