NEWS

Diskussion mit Bundestagskandidat Moritz M├╝ller: Wer finanziert Kultur?

ZWINGENBERG. - Die Kulturszene wurde von der Corona-Pandemie mit aller H├Ąrte getroffen: Im vergangenen Jahr wurden Spielst├Ątten mit als erste Einrichtungen geschlossen, ein wirtschaftlicher Betrieb ist bis heute fast nicht m├Âglich und auch nach einem vielerorts gelungenen Open-Air-Sommer herrscht f├╝r den Herbst und Winter keine Planungssicherheit.

Bereits vor der Krise war die Frage nach der Kulturfinanzierung eine viel diskutierte - mit den ver├Ąnderten Handlungsbedingungen versch├Ąrft sich die Situation nun erneut.

Gemeinsam mit Mirjam Schmidt, MdL, und J├╝rgen Fl├╝gge diskutiert Bundestagskandidat Moritz M├╝ller am Mittwoch, 15. September, ab 18 Uhr in Zwingenberg ├╝ber die Zukunft der Finanzierung von Kultur.

Mirjam Schmidt, die kulturpolitische Sprecherin der Gr├╝nen Landtagsfraktion, vertritt dabei die Ebene des Landes und stellt die vielf├Ąltigen Programme und F├Ârderm├Âglichkeiten der Hessischen Landesregierung vor.

J├╝rgen Fl├╝gge, Intendant des Hof-Theaters auf der Tromm, spricht stellvertretend f├╝r die Institutionen und Kulturtreibenden, die nicht haupts├Ąchlich staatlich oder ├Âffentlich gef├Ârdert sind, sondern als Teil der freien Szene unsere kulturelle Landschaft ausmachen.

Die Podiumsdiskussion behandelt zwei Themenfelder, einerseits die Bedeutung von Kultur f├╝r die Region. Herausgearbeitet werden soll ihre Wirtschaftsleistung und damit der Standortfaktor der lokalen Einrichtungen und Initiativen.

So ├╝bernachten Konzertbesucher:innen beispielsweise in den ├Ârtlichen Hotels und konsumieren in der Gastronomie - f├╝r die Bergstra├če ein nicht zu untersch├Ątzender Wirtschaftsfaktor.

Andererseits steht die immer st├Ąrker werdende Verschiebung ├Âffentlicher Gelder im Mittelpunkt: Viele kleine Kulturveranstaltungen sind inzwischen g├Ąnzlich auf private Geldgeber:innen angewiesen.

Wie beides, also die Bedeutung von Kultur f├╝r unsere Wirtschaft und eine st├Ąrkere Kofinanzierung des Staates, auf Bundesebene gestaltet werden kann, ist Ziel der Diskussion.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 15. September, ab 18 Uhr im Vereinsraum des Alten Amtsgerichts in Zwingenberg (Obertor 1) statt. G├Ąste sind herzlich willkommen (es gilt die 3G-Regel), k├Ânnen den Livestream dieser Veranstaltung aber auch von zu Hause verfolgen.

Den entsprechenden Link finden Interessierte unter www.mueller-moritz.de oder direkt: https://youtu.be/VCwLkdZ8G-E