NEWS

Betriebe im Kreis f├╝r Seniorenfreundlichkeit pr├Ąmiert

52 Betriebe und Einrichtungen aus den Bergstr├Ą├čer Kommunen B├╝rstadt, Einhausen, Heppenheim und Zwingenberg erhielten die Auszeichnung >Seniorenfreundliche Betriebe<.

Kreisseniorenbeirat zertifiziert seniorenfreundliche Betriebe in B├╝rstadt, Einhausen, Heppenheim und Zwingenberg / Zertifikats├╝bergabe erstmals digital

BERGSTRASSE / HEPPENHEIM. - Die Gesellschaft wird immer ├Ąlter ÔÇô auch bei uns im Kreis Bergstra├če. Darum ist es wichtig, dass auf die Bed├╝rfnisse ├Ąlterer Menschen R├╝cksicht genommen wird.

Bis jetzt ist dies jedoch noch keine Selbstverst├Ąndlichkeit. Um den Seniorinnen und Senioren im Kreis das Leben zu erleichtern, ├╝berpr├╝ft der Kreisseniorenbeirat Bergstr├Ą├čer Gesch├Ąfte und Betriebe und zeichnet diejenigen aus, die sich besonders um ÔÇ×SeniorenfreundlichkeitÔÇť bem├╝hen.

ÔÇ×Das Zertifikate ÔÇÜSeniorenfreundlicher BetriebÔÇś ist bei den Bergstr├Ą├čer Gesch├Ąften und Einrichtungen weit bekannt und auch begehrt.

Die F├╝lle der bereits zertifizierten Unternehmen im Kreis Bergstra├če zeigt, dass die Bergstra├če eine ├╝beraus lebenswerte Region ist f├╝r alle GenerationenÔÇť, betonte Landrat Christian Engelhardt bei der Verleihung der Zertifikate, die aufgrund der aktuellen Situation vor Kurzem via Video-Konferenz stattgefunden hat.

F├╝r das Jahr 2020 erhielten vier Heppenheimer Betriebe das Zertifikat zum ersten Mal: die Blumen-Passage, das Blumenland Herdt, das B├╝rgerb├╝ro der Stadt Heppenheim und das RestaurantÔÇÜTie-BreakÔÇś.

Dar├╝ber hinaus erhielten 48 Betriebe und Einrichtungen aus den Bergstr├Ą├čer Kommunen B├╝rstadt, Einhausen, Heppenheim und Zwingenberg die Auszeichnung zum zweiten Mal.

In Heppenheim erhielten diese Betriebe das Zweizertifikat: Optik-Fellmann, die Zahnarztpraxis Dr. Uwe Emig, das Autohaus Goss GmbH, das Restaurant Asiatische Spezialit├Ąten Minh Long, das Hotel am Bruchsee GmbH, Shoes by Marion, Boutique Marion, SANITY UG ÔÇô Fitness- und Sanit├Ątshaus, Orthop├Ądie-Krieg GmbH, Orthozentrum Bergstra├če und das Schuhhaus Mai.

In B├╝rstadt erhielten Zweitzertifikate KIDS & Casuals, das Reiseb├╝ro Friedle, der Pflegedienst Bergstra├če, die Rathaus Apotheke, das katholische Gemeindezentrum St. Michael, Fr├╝chte Steeg, das katholische Pfarrzentrum St. Josef, ElaÔÇÖs L├Ądchen, die dekaform GmbH, die Holzhandlung Bl├╝m, EDEKA-Krebs, das Rathaus der Stadt B├╝rstadt, das Bier- & Speiselokal ÔÇÜZum PitÔÇś, die Raiffeisenbank Ried eG, der Ratskeller, das Bestattungshaus Kern GmbH, die ├ľkumenische Sozialstation, der B├╝rgerhaus Riedrode der Stadt B├╝rstadt, Gr├Ąf Gardinen, das Altenpflegeheim St. Elisabeth, die Praxis f├╝r physikalische Therapie (Peter Ri├čberger), die evangelische Kirchengemeinde B├╝rstadt, die Brillen-Schlange, der Bauernladen K├╝hn, die Sozialen Dienste der AWO Bergstra├če, das Autohaus Jakob & Morweiser GmbH, das Alte Rathaus Bobstadt, die evangelische Kirchengemeinde Bobstadt, KfZ-Ingenieur-B├╝ro Koch, Bauer & Meffert, Dray├č Back- und Brauhaus sowie Post-Lotto-Zeitschriften (Sanjeev Seetharam).

In Einhausen d├╝rfen diese Betriebe weiterhin die Plakette des Kreisseniorenbeirats tragen: das Caf├ę Kaufmann, die Beauty-Lounge und die Zahnarztpraxis Roman Kobisch. Ein Zweitzertifikat in Zwingenberg erhielten: die Stadtb├╝cherei Zwingenberg, Salon B ÔÇô Haare ÔÇô Make-up sowie die Sitec GmbH.

Das Erstzertifikat wird zun├Ąchst f├╝r zwei Jahre verliehen. Nach zwei Jahren ├╝berpr├╝ft der Kreisseniorenbeirat, ob die Bedingungen f├╝r die Auszeichnung noch erf├╝llt werden. Ist das der Fall, wird das zweite Zertifikat verliehen und pr├Ąmiert das Unternehmen dann dauerhaft als ÔÇ×Seniorenfreundlichen BetriebÔÇť.

Kriterien f├╝r die zertifizierte Seniorenfreundlichkeit sind sowohl die r├Ąumliche Ausstattung der Gesch├Ąfte und Filialen (zum Beispiel behindertenfreundliche und barrierefreie Gestaltung) als auch ├ťbersichtlichkeit der Produkte oder Zug├Ąnglichkeit zu den Produkten.

Pluspunkte sammelt beispielsweise, wer zwischen Regalen und Kleiderst├Ąndern gen├╝gend Platz f├╝r Rollstuhlfahrer oder f├╝r Omas und Opas l├Ąsst, die mit dem Enkelkind im Kinderwagen auf Shoppingtour gehen.

Schnell erreichbare Toiletten sind im Forderungskatalog des Kreisseniorenbeirats ebenso obligatorisch wie gen├╝gend Sitzgelegenheiten.

Auch Preis- und Warenschilder, die in gut lesbarem und verst├Ąndlichem Deutsch geschriebenen sind oder die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals bringen Bonuspunkte bei der Bewertung der Seniorenfreundlichkeit.

Einzelh├Ąndler, Apotheken, Banken und Gastst├Ątten, die sich um die Plakette ÔÇ×Seniorenfreundlich" bewerben m├Âchten, k├Ânnen sich gern bei der Gesch├Ąftsstelle des Kreisseniorenbeirates melden (Telefon: 06252-15-5529, E-Mail: seniorenbeirat(at)kreis-bergstrasse.de).

Landrat Christian Engelhardt zeichnete gemeinsam mit dem Kreisseniorenbeirat w├Ąhrend einer Videokonferenz vier Bergstr├Ą├čer Betriebe mit dem Erstzertifikat ÔÇ×Seniorenfreundlicher BetriebÔÇť aus und konnte insgesamt 48 Unternehmen oder Einrichtungen das Zweitzertifikat ├╝berreichen.