NEWS

BergstrĂ€ĂŸer Handwerkskunst mit Innovation

Landrat Christian Engelhardt, das Ehepaar Ginader sowie der Mörlenbacher BĂŒrgermeisterkandidat Erik Kadesch (von rechts nach links) vor der „OdenwĂ€lder Kuchenstubb“.

Landrat Engelhardt im Austausch mit Bernd Ginader von der OurewÀller Kuchestubb + + + Konditorei Teil eines Forschungsprojekts

BERGSTRASSE / MÖRLENBACH. - Dass der Kreis Bergstraße ĂŒber eine große Vielfalt an Handwerks- und Gewerbebetrieben verfĂŒgt, ist ĂŒber die Kreisgrenzen hinaus bekannt.

Dabei setzt der Mörlenbacher BĂ€ckermeister und frĂŒhere Innungsvorsitzende Bernd Ginader mit seiner OurewĂ€ller Kuchestubb besondere MaßstĂ€be.

Er verbindet traditionelle Handwerkskunst mit moderner Technik: Hier können die Kunden sich Schokoladen-3D-Drucke aus dem hauseigenen Drucker anfertigen lassen.

So sind beispielweise die Pralinen in Form eines „Ebbelwoi Bembels“ aus dem Druck-Repertoire ein regional bekannter Verkaufsschlager. Landrat Christian Engelhardt und der Mörlenbacher BĂŒrgermeisterkandidat Erik Kadesch folgten der Einladung von Bernd Ginader, um sich vor Ort ein Bild der Produktion zu machen und ĂŒber die aktuelle Lage sowie neu anstehende Projekte zu sprechen.

„Wir sind stolz darauf, wie das BergstrĂ€ĂŸer Handwerk sich mit innovativen Ideen und Methoden stetig weiterentwickelt – das macht unseren Standort so stark und vor allem wettbewerbsfĂ€hig.

Die OurewĂ€ller Kuchestubb und ihr Chef Bernd Ginader sind hierfĂŒr ein gutes Beispiel“, zeigt sich Landrat Engelhardt beeindruckt. Aufgrund seines Know-hows bearbeitet Ginader mittlerweile sogar einen eigenen Forschungsauftrag, den er von einem Kunden zur Weiterentwicklung der Technik erhalten hat.

„Hier zeigt sich, dass sich die VerknĂŒpfung von traditioneller Handwerkskunst und digitaler Technik sowohl fĂŒr die Unternehmen als auch fĂŒr die ganze Region lohnen“, betont Landrat Engelhardt, „solche Ideen sind wichtig fĂŒr die ZukunftsfĂ€higkeit unserer Region und die Direktvermarktung unserer Anbieter!“

Im Rahmen des GrĂŒnderwettbewerbs Bergstraße-Odenwald ist die OurewĂ€ller Kuchestubb auch schon mit dem Preis fĂŒr „Junge Unternehmen im Wachstum“ ausgezeichnet worden.

Normalerweise bietet Ginader seine Kreationen auch in einem CafĂ© vor Ort auf dem GelĂ€nde des Seniorenzentrums in Mörlenbach an – Corona-bedingt hat dies aktuell leider noch geschlossen. Der Verkauf außer Haus findet aber dennoch statt.

Und auch in Mörlenbach ist man stolz, mit Ginader einen Unternehmer mit Visionen vor Ort zu haben. „Die OurewĂ€ller Kuchestubb und vor allem ihr Chef setzen MaßstĂ€be fĂŒr ein modernes Handwerk.

Wir wollen die Rahmenbedingungen dafĂŒr schaffen, dass das Handwerk auch bei uns in Mörlenbach zukĂŒnftig weiter goldenen Boden hat“, so BĂŒrgermeisterkandidat Erik Kadesch, der schon seit lĂ€ngerer Zeit im regelmĂ€ĂŸigen Austausch mit dem BĂ€ckermeister steht.

„Ich freue mich auf die weitere Entwicklung der OurewĂ€ller Kuchestubb. Als Landkreis werden wir auch diese mit einer aktiven Standortpolitik fĂŒr unseren Kreis unterstĂŒtzen“, so Engelhardt abschließend.